Lebensdaten
um 1633 bis nach 1673
Beruf/Funktion
Reiseschriftsteller
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 104274107 | OGND | VIAF: 249615325
Namensvarianten
  • Müller, Wilhelm Johann
  • Müller, Wilhelm
  • Müller, Wilhelm Johann
  • mehr

Quellen(nachweise)

Zitierweise

Müller, Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104274107.html [20.09.2020].

CC0

  • Leben

    Müller: Wilhelm Johann M., Reisebeschreiber, geb. zu Harburg um 1633, wurde 1661 zum Prediger der dänischen Colonie von Fetu an der Goldküste ernannt, verließ am 1. Jahr 1662 seine Heimath und weilte an der Goldküste bis 1670, lebte dann in Hamburg, wo er 1673 mit Widmung an Christian V. von Dänemark „Die Africanische auf der Guineischen Gold-Cust gelegene Landschafft Fetu“ herausgab, welche von Pastor Dr. Rudolf Capel mit einem Vorwort begleitet ward. Das Buch ist in den folgenden Jahren mehrmals in Hamburg und Nürnberg aufgelegt und zuletzt von Rasch 1754 veröffentlicht|worden. Die letzte ausführliche Würdigung fand es in T. F. Ehrmann's Geschichte der merkwürdigsten Reisen Bd. VIII. Mit Unrecht vergessen, ist dieses Buch bis heute von wenigen Schilderungen der Völker an der Goldküste in Reichhaltigkeit und Gründlichkeit der Angaben erreicht. Dieß gilt besonders von dem zweiten Theil: „Der Fetuischen Abgötterei, Un- und Aberglauben“ und von dem fünften „Vom Ende des Lebens“. M. vergleicht sich unter den Zeitgenossen am meisten mit Peter Kolb. Aus seiner Reisebeschreibung ist manches in die Schriften von Isert übergegangen.

    • Literatur

      Moller, Cimbria literata III. Jöcher III.

  • Autor/in

    F. Ratzel.
  • Empfohlene Zitierweise

    Ratzel, Friedrich, "Müller, Wilhelm" in: Allgemeine Deutsche Biographie 22 (1885), S. 682-683 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104274107.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA