Lebensdaten
1678 bis 1737
Geburtsort
Ulm
Sterbeort
Ulm
Beruf/Funktion
Mathematiker ; Meteorologe
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116286598 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Algöwer, David
  • Allgöwer, David
  • Algeier, David
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Algoewer, David, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116286598.html [23.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Georg Algoewer, Hauptmann in Ulm;
    M Eva Christina Eberking;
    28.10.1710 Anna Maria Merck aus Ulm.

  • Leben

    A. studierte Theologie und Mathematik in Altdorf (1697–1701), Helmstedt und Halle und wirkte seit 1705 in Ulm als Professor der Mathematik (1705–14 und 1729-37) und der Katechetik (1714–29) und war Mitglied des geistlichen Ministeriums und Prediger am Münster. Als einer der ersten erkannte er die Notwendigkeit gleichzeitiger Witterungsbeobachtungen an vielen Orten. Seine Beobachtungen zu Ulm 1710-37 stützten sich bereits auf meteorologische Instrumente und wurden später von J. L. Böckmann in Karlsruhe bearbeitet. Als erster in Deutschland führte er Regenmessungen aus.

  • Werke

    u. a. Specimen Meteorologiae Paralleles …, Frankfurt a. M. u. Leipzig 1714; Autobiogr., in: Acta historico-ecclesiastica 7, Weimar 1737, S. 1104 bis 1123; s. a. Pogg. I.

  • Literatur

    ADB I; s. a.
    G. Wolff, Bücherkde. d. fränk. Gesch., H. 1, 1937.

  • Portraits

    Kupf. v. A. Geyer nach Ch. Resch, 1713 (Augsburg) u. v. M. Berningeroth nach T. Laub, 1717 (Veste Koburg).

  • Autor/in

    Rudolf Geiger
  • Empfohlene Zitierweise

    Geiger, Rudolf, "Algoewer, David" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 200 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116286598.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Algoewer: David A., geb. 30. Dec. 1678 (nicht 20. Dec., wie Jöcher fälschlich angibt), 24. Mai 1737, Sohn eines in Ulm garnisonirenden Hauptmanns, widmete sich der Theologie und Mathematik. Beide Wissenschaften studirte er in Altorf, Helmstädt und Halle; als Lehrer derselben trat er in seiner Vaterstadt Ulm auf, wo er bis zu seinem Tode blieb. Während seiner Studienzeit hatte er sich ziemlich kümmerlich zu behelfen und erwarb sich seinen Unterhalt zumeist als Hofmeister junger Edelleute. Von seinen Schriften nennen wir: „De mathesi Sinica", Helmst. 1702. „De maleficis et mathematicis“, Ulmae 1706. „De mathesi purpurata“, Ulmae 1707. „Meteorologia Parallela oder curiose Nachrichten von dem Wetter und den sogenannten Wettergläsern“, 6 Stücke, Frankfurt und Leipzig 1711—1714. Seine Autobiographie in den „Acta historico-ecclesiastica“ Bd. II. S. 1104 ff., Weimar 1737. Als nachgelassene Werke sind seine meteorologischen Beobachtungen von Bedeutung, welche von 1710 bis 1737 angestellt und aufgezeichnet sind und sich besonders auf Windstärke und Windrichtung beziehen. Diese Tabellen kamen später in die Hände des Meteorologen Böckmann in Carlsruhe.

    • Literatur

      Weyermann, Nachrichten von Gelehrten etc., S. 24 ff.

  • Autor/in

    Cantor.
  • Empfohlene Zitierweise

    Cantor, Moritz, "Algoewer, David" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 342 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116286598.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA