Lebensdaten
1746 bis 1830
Sterbeort
Greifswald
Beruf/Funktion
schwedisch-pommerischer Jurist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 122117409 | OGND | VIAF: 15643600
Namensvarianten
  • Mühlenfels, Johann Jakob von
  • Mühlenfels, Johann Jakob von
  • Mühlenfels, Jean Jacques de
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Mühlenfels, Johann Jakob von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122117409.html [28.02.2021].

CC0

  • Leben

    Mühlenfels: Johann Jakob von M., aus einer (1729) vom Kaiser Karl VI. geadelten Familie, welche einen fliegenden Storch im Schilde und einen wachsenden Hirsch zwischen Büffelhörnern auf dem Helm als Wappen führt, und sich in brandenburgischen und schwedischen Kriegsdiensten auszeichnete, war, als der Sohn des Lieutenants im Trabantencorps in Stockholm, Johann Adolph v. M. (auf Wahlendow, 1779), am 27. August 1746 geboren, und studirte von 1764—67 in Göttingen und 1768 in Greifswald die Rechte. Schon im jüngeren Lebensalter erwarb er, als praktischer Jurist, einen so bedeutenden Ruf, daß er 1773 zum ersten Assessor, und 1775 zum Director des Hofgerichts in Greifswald ernannt wurde. Nicht lange darauf (1778) erfolgte seine Berufung an das königlich schwedische Tribunal nach Wismar, bei welchem er, nachdem dieses höchste Gericht seinen Sitz in Greifswald erhielt,|(1803) die Würde des Vicepräsidenten und seit 1808 eines wirklichen Präsi deuten bekleidete. In diesem Amte von der schwedischen Regierung mit der Nordsternorden, und von der Krone Preußen mit dem Johanniter- und Rothe; Adlerorden, sowie dem Titel „Excellenz“ ausgezeichnet, starb er im 84. Lebens jahre am 19. Mai 1830. Sein Bildniß befindet sich im Greifswalder Gerichts gebäude. Aus seiner dritten Ehe mit Jul. Kath. Magd. v. Klein, aus eine mecklenburgischen Familie, stammt die (1884) verstorbene Dichterin Elfriede von Mühlenfels. Des Präsidenten Bruder, Carl Adam v. M., Erzieher des Königs von Württemberg, Generaladjutant und Wirkl. Geheimerath, wurde in den Grafenstand erhoben und starb kinderlos 1838 in Stuttgart.

    • Literatur

      Außer Familiennachrichten, Univ.-Alb. v. Göttingen und Greifswald, Pom. Prov.-Kalender; Breitenstern, v. d. Querel, h. v. Hagemeister, 1806 S. 24—29; Pyl, Pom. Gesch.-Denkm. V, S. 111; Einführung des Präsidenten J. J. v. Mühlenfels i. d. St. e. Präsidenten, Gr. 1811; Ode an den Kronprinzen v. Schweden, v. Präs. J. J. v. Mühlenfels gew. Gr. 1811. Die Angaben v. Zedlitz, Adelslexikon, Suppl., S. 341, daß die Fam. z. schwed. Adel gehöre, sowie b. Siebmacher, Bd. III., 2. Abth., preuß. Adel, Taf. 323, daß der Urspr. unbekannt sei, sind zu berichtigen.

  • Autor/in

    Pyl.
  • Empfohlene Zitierweise

    Pyl, Theodor, "Mühlenfels, Johann Jakob von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 22 (1885), S. 467-468 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122117409.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA