Lebensdaten
1740 - 1806
Geburtsort
Friedrichshütte
Sterbeort
Friedrichshütte
Beruf/Funktion
Industrieller ; Unternehmer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135655609 | OGND | VIAF: 57835680
Namensvarianten
  • Buderus, Johann Wilhelm

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Buderus, Johann Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135655609.html [23.01.2022].

CC0

  • Genealogie

    V Johann Wilhelm (1690–1753), Gründer der Buderus-Werke, seit 1731 Pächter der Solms-Laubachschen „Friedrichshütte“ nebst 2 Hammerwerken im westlichen Vogelsberg, sein Verdienst ist ein neues Verhüttungsverfahren, so daß auch unreine und strengflüssige Eisenerze zum Schmelzen kamen, deren Qualität er beim 2. Entkohlen und Reinigen verbesserte, S des Heinrich Christian, Bäcker und Bürgermeister zu Nassau, und der „Burgerswitwe Gleichmann“ Anna Eulalia Hofmann;
    M Elisabeth Magd. (1707–88), T des Pfarrers Nies aus Wallau bei Wiesbaden, „Kammerjungfer der regierenden Gräfin von Solms-Laubach“, eine Verwandte der Malerfamilie Tischtein, hat das Lebenswerk ihres Gatten in den schweren Zeiten des 7jährigen Krieges erhalten und mit großer Tatkraft fortgeführt;
    1) Pohl-Göns 1768 Wilhelmine (1747–82) 2) Friedrichshütte 1783 Christine (1760–1820), beide T des Hüttenherrn Johannes Trieb in Weilburg, Besitzer der Audenschmiede im Weiltal;
    4 K aus 1), u. a. Georg Friedrich (1777–1840, Frankfurt/Main 1805 Luise, 1789–1852, T des mit Goethe und seiner Mutter nah verbundenen Hofrats Bernhard Crespel), hat den Bergwerks- und Hüttenbesitz weiter vermehrt, „Buderus“ wird unter ihm unstreitig, insbesondere auf dem|Gebiet des Ofengusses, das führende Unternehmen an der Lahn;
    3 K aus 2).

  • Leben

    Nach Studium in Marburg/Lahn wurde B. 1762 Buchhalter, 1768 Leiter der Friedrichshütte, bei der er sogleich einen Zainhammer zur Herstellung von Eisen für Nagelschmiede anlegte. 1779 pachtete er den im Hessen-Darmstädtischen gelegenen Schellenhausener Hammer, wodurch das Unternehmen zum ersten Male mit einer eigenen Anlage über das Solms-Laubachsche Gebiet hinausgriff; gleichzeitig erhielt er das ausschließliche Recht des Eisenverkaufs in 5 oberhessischen Ämtern. Am bedeutungsvollsten für die Firma aber war der Erwerb der ertragreichen Audenschmiede im Nassau-Weilburgischen 1797, er bedeutete den Beginn der heute für die B.-Eisenwerke AG so charakteristischen Ausdehnungs- bzw. Filialpolitik. Zur Sicherstellung der Erzversorgung der Schmiede ging B. zum eigenen Bergbau über.

  • Literatur

    W. Serlo. Männer d. Bergbaus, 1937;
    H. Schubert, Das Eisenhüttenwesen im Gebiet d. mittleren Lahn u. d. Vogelsberges mit bes. Berücksichtigung d. durch d. Fa. B. betriebenen Eisenwerke, in: Vom Ursprung u. Werden d. B. Eisenwerke I, 193B (P, auch v. Gg. Frdr. u. seiner Ehefrau Luise geb. Crespel);
    H. van Ham, J. W. B., in: Nassauische Lb. II, 1943, S. 100-69 (L, P).

  • Portraits

    Kol. Bild (im Besitz v. S. Krönig, Koblenz).

  • Autor/in

    Herman van Ham
  • Empfohlene Zitierweise

    Ham, Hermann van, "Buderus, Johann Wilhelm" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 716-717 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135655609.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA