Dates of Life
1776 – 1858
Occupation
Industrieller ; Unternehmer
Religious Denomination
katholisch?
Authority Data
GND: 135647533 | OGND | VIAF: 20907049
Alternate Names
  • Brosche, Franz Xaver

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Brosche, Franz Xaver, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135647533.html [22.06.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Brosche: Franz Xaver B., geb. 22. Oct. 1776 in Lucka nächst Auscha in Böhmen, 18. März 1858. Seine Eltern, einfache Landleute, gaben ihn nach Jitschin zu einem Kaufmanne in die Lehre. Von dort kam er nach Prag, wo er am 1. Mai 1805 ein Handelshaus begründete, welches sich bald zu einem der ersten in Prag aufschwang. Eben daselbst legte er 1815 eine chemische Fabrik an, — die erste in Oesterreich, welche die für die Industrie unentbehrlichen chemischen Hülfsstoffe im Großen erzeugte. Dadurch reihte er sich jenen Männern an, welche in friedlicher Arbeit dem deutschen Elemente in Böhmen weitere Bahn brachen. Sein ältester Sohn Karl errichtete eine zweite chemische Fabrik unmittelbar neben der väterlichen, welch' letztere nach des Vaters Tode erst von den Söhnen Friedrich und Wilhelm gemeinschaftlich, dann von ersterem allein fortbetrieben wurde, bis beide Etablissements 1873 den Anforderungen der Sanität zum Opfer fielen. Das Handlungshaus blüht aber unter der Firma „Franz Xaver Brosche Sohn“ noch heute. B. hatte auch bereits 1826 in seinem Hause die Gasbeleuchtung eingerichtet, — zwanzig Jahre früher, als sie in der Stadt eingeführt wurde. Ein Freund der Musik und selbst hierin ausübend, pflegte er die Hausmusik, und fremde Musiker von Rang, wie Spohr und Bernhard Romberg, waren ihm willkommene Gäste. Die Liebe zur Musik und ihre Pflege vererbte sich auf Sohn und Enkel.

  • Author

    Schebek.
  • Citation

    Schebek, "Brosche, Franz Xaver" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 364 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135647533.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA