Lebensdaten
um 1705 - 1768
Geburtsort
Ronneburg
Sterbeort
Lucka
Beruf/Funktion
geistlicher Dichter
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 121430510 | OGND | VIAF: 15625457
Namensvarianten
  • Mayer, Johann Andreas
  • Mayer, Johannes Andreas
  • Mayerus, Jo. Andreas
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Mayer, Johann Andreas, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121430510.html [13.05.2021].

CC0

  • Leben

    Mayer: Johann Andreas M. wurde um 1705 zu Ronneburg im Altenburgischen geboren, studirte zu Jena, war dann Hauslehrer, ward im Jahre 1738 Conrector zu Altenburg und stand seit dem Jahre 1746 in verschiedenen Stellungen als Geistlicher zu Lucka im Altenburgischen. Er starb am 13. Decbr. 1768. — M. hat geistliche Lieder gedichtet, von denen Gottschald schon 1734 vier in sein Universalgesangbuch aufnahm. Zwei von diesen, die Lieder „Ich bin und werde noch zur Seligkeit gerufen“ und „Herr, hier bin ich, nimm mein Herze, nimm es nur in deine Zucht“, wurden dann ins hannoversche und ins lüneburger Gesangbuch aufgenommen. Gottschald und nach ihm Richter nannten ihn fälschlich Johann Adam M. Er ist nicht zu verwechseln mit dem als Consistorialrath auf Gottorp am 12. August 1793 verstorbenen Johann Andreas Mayer.

    Rotermund zum Jöcher IV, Sp. 1087 ff. Bode, Quellennachweis u. s. f. S. 113.

  • Autor/in

    l. u.
  • Empfohlene Zitierweise

    l. u., "Mayer, Johann Andreas" in: Allgemeine Deutsche Biographie 21 (1885), S. 118 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121430510.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA