Lebensdaten
1745 bis 1819
Sterbeort
Schladen-Werla-Beuchte
Beruf/Funktion
Schulmann
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 118943383 | OGND | VIAF: 35255737
Namensvarianten
  • Broeder, Christian Gottlieb
  • Bröder, Christian Gottlob
  • Broeder, C. G.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Broeder, Christian Gottlieb, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118943383.html [04.03.2021].

CC0

  • Leben

    Broeder: Christian Gottlieb B., verdienter pädagogischer Schriftsteller, geb. 2. Febr. 1745 zu Harthau bei Bischofswerda. Seine Studien hatte er auf der Kreuzschule zu Dresden und auf der Universität zu Leipzig gemacht und wurde, nachdem er 11 Jahre als Prediger zu Dessau gewirkt, zum Pfarrer in Beuchte ernannt, als welcher er mit dem Charakter eines Superintendenten am 18. Febr. 1819 starb. Seine in zahllosen Ausgaben erschienenen Schulgrammatiken der lateinischen Sprache (die praktische Grammatik zuerst 1787, die kleine 1795) und andere praktische Lehrbücher zur Erlernung des Lateinischen haben seinen Namen, welcher, wie der Buttmann's zu einem Gattungsbegriff geworden ist, in den weitesten Kreisen bekannt gemacht.

    • Literatur

      Rotermund, Das gelehrte Hannover I. 270 ff.

  • Autor/in

    H.
  • Empfohlene Zitierweise

    H., "Broeder, Christian Gottlieb" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 345 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118943383.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA