Dates of Life
erwähnt 1490, gestorben 1529
Place of death
Leipzig
Occupation
Humanist ; Theologe
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 11962902X | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Bredekoppe, Gregor
  • Laticephalus, Gregor
  • Breitkopf, Gregorius
  • more

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Breitkopf, Gregor, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11962902X.html [19.11.2019].

CC0

  • Life

    Breitkopf: Gregorius B. (Bredekoppe, Breytkoph, Laticephalus, auch Prutenus), Theologe und Humanist, geb. zu Conitz in Preußen, zu Leipzig 20. Jan. 1529, wurde 1490 zu Leipzig inscribirt. Im J. 1494 Baccalaureus der Philosophie, 1498 Magister, ward er 1503 daselbst in die philosophische Facultät aufgenommen, las aber schon seit 1505 theologische Collegia und wurde 1523 Doctor der Theologie, 1525 Assessor der theologischen Facultät. Zweimal, 1505 und 1519, kommt er als Decan der philosophischen Faculät und 1508 als Rector der Universität vor. Von 1500—1514 gehörte er dem Mariencolleg, später dem kleinen Fürstencolleg an. Die Angabe, daß er eine Zeitlang der Nicolaischule vorgestanden habe, konnte bisher nicht bewiesen werden. An den kirchlichen Streitigkeiten der Zeit betheiligte er sich öffentlich nur durch die Schrift: „Daß die widertauff yrrig sey“ (Leypßik 1528). Seine übrigen Schriften findet man bei Alb. Forbiger, Beiträge zur Geschichte der Nicolaischule in Leipzig. Liefer. 1 (1826) S. 2—4 angegeben; vgl. ferner Joh. Dan. Titius, Nachricht von den Gelehrten welche aus Conitz herstammen (Leipzig 1763. 4) S. 9 ff.

  • Author

    Schnorr v. Carolsfeld.
  • Citation

    Schnorr von Carolsfeld, Franz, "Breitkopf, Gregor" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 303 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11962902X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA