Lebensdaten
1784 – 1844
Beruf/Funktion
Schriftsteller ; Übersetzer ; Kaufmann ; Publizist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 117228664 | OGND | VIAF: 25394659
Namensvarianten
  • Lotz, Hans Georg

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Lotz, Hans Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117228664.html [30.09.2022].

CC0

  • Biographie

    Lotz: Hans Georg L., Schriftsteller und Belletrist, wurde zu Hamburg geboren am 4. Januar 1784 und starb ebenda 60 Jahre alt am 28. Januar 1844. Er war zuerst Kaufmann und lebte als solcher in Marseille und hernach in Leipzig. Im J. 1812 heirathete er eine Tochter des geheimen Archivars im Generaldirectorium zu Berlin, Töpfer; im J. 1813 siedelte er dann selbst nach Berlin über. Hier befiel ihn ein Augenübel, das bald in völlige und unheilbare Blindheit überging. Er ging nun nach seiner Vaterstadt und gründete hier im J. 1817 eine Zeitschrift, die „Originalien“, deren Redaction er bis zu seinem Tode leitete. Außerdem war er sonst auf mannigfache Weise litterarisch thätig; er schrieb Romane und Erzählungen, dichtete und übersetzte aus den neuern Sprachen. Fünfzehn Jahre vor seinem Tode wurde er auch in Folge eines Rückenleidens völlig gelähmt. Er trug seine Leiden mit Ergebung und war bis acht Tage vor seinem Tode mit seinen litterarischen Unternehmungen beschäftigt. — Auf dem Titel seiner Schriften nannte er sich nur Georg L. Die „Originalien“ wurden nach seinem Tode von seiner Wittwe unter Beihülfe ihres Bruders Karl Töpfer fortgesetzt und erschienen bis zum Februar 1849.

    Hamburger Schriftstellerlexikon, Bd. IV. S. 553—58; hier werden 70 verschiedene Werke von ihm genannt. Goedeke, Grundriß, Bd. III. S. 627 f. u. S. 1389.

  • Autor/in

    l. u.
  • Zitierweise

    l. u., "Lotz, Hans Georg" in: Allgemeine Deutsche Biographie 19 (1884), S. 285 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117228664.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA