• Leben

    A. studierte 1882-86 an den Universitäten Berlin, Breslau und Kiel und wurde 1887 Assistent bei A. Ladenburg in Breslau, 1889 Privatdozent, 1896 außerordentlicher Professor und Direktor des Landwirtschaftlich-Technologischen Instituts der Universität. Als Schüler Ladenburgs arbeitete er mit Erfolg auf dem Gebiete der Alkaloide. Von technischer Bedeutung sind seine Arbeiten über Steinkohlenteer, Acetylen und Sulfitlaugen. A. erwarb sich Verdienste um die Gründung der Technischen Hochschule Breslau (1910).

  • Werke

    Artikel in A. Ladenburgs Hdwb. d. Chemie, 1883–96;
    Hdb. d. Elektrochemie, 1896, 31903;
    Anleitung z. chem.-techn. Analyse, 1901;
    Einführung in d. prakt. Chemie, 2 T., 1901/02, 21912;
    Lehrb. d. chem. Technol. d. landwirtschaftl. Gewerbe, 1905; Begründer u. Hrsg. d. Slg. chem. u. chem.-techn. Vorträge, 1896–1908; Hrsg. d. Chem. Ztschr., 1901–06.

  • Literatur

    Chem. Ztg., Bd. 34, 1910, S. 1245;
    Pogg. IV, V;
    BJ XV (Totenliste 1910).

  • Autor/in

    Friedrich Klemm
  • Empfohlene Zitierweise

    Klemm, Friedrich, "Ahrens, Felix Benjamin" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 113 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11627204X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA