Lebensdaten
1660 – 1722
Beruf/Funktion
geistlicher Dichter
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 141645229 | OGND | VIAF: 819154260637624480006
Namensvarianten
  • Laurentii, Laurentius

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Laurentii, Laurentius, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd141645229.html [23.04.2024].

CC0

  • Biographie

    Laurentii: Laurentius L., geistlicher Liederdichter. Er war geboren in der Stadt Husum am 8. Juni 1660 und Sohn eines angesehenen Bürgers. Der Vater hatte großes Interesse für Musik und wußte dieses auch auf den Sohn zu übertragen. Doch sollte derselbe erst eine gelehrte Bildung sich aneignen und besuchte zu dem Ende das Gymnasium der Vaterstadt und die Universität in Kiel. Nachher hat er sich ganz der Musik gewidmet und fand schon 1684 Anstellung als Cantor und Musikdirector an der Domkirche in Bremen, wo er auch, 62 Jahre alt, am 19. Mai 1722 gestorben ist. Man hat nicht weniger als 150 geistliche Lieder von ihm, die meist alle nach schon bekannten Kirchenmelodien verfaßt sind. Er hat sie gesammelt herausgegeben unter dem Titel: „Evangelica Melodica, d. i. Geistliche Lieder und Lobgesänge nach dem Sinn der ordentlichen Sonn- und Festtagsevangelien“, 1700. Der Verfasser zählt zu den besten Dichtern der pietistischen Schule. Seine Lieder zeichnen sich aus durch edle Einfalt und Salbung in biblischer Sprache, zum Theil durch echt poetischen Gehalt. Die von ihm angekündigten Epistel- und Casuallieder, die schon gedichtet waren, sind nicht zum Druck gelangt und wol verloren gegangen. Von jenen Evangelienliedern sind mehrere in die Gesangbücher und Anthologien übergegangen und haben sich zum Theil noch im Gebrauch erhalten; so die Lieder: „Du wesentliches Wort, von Anfang her gewesen"; „Ermuntert euch, ihr Frommen"; „Jesu, was hat dich getrieben"; „Ihr armen Sünder kommt zu Hauf"; „O Mensch,|wie ist dein Herz bestellt"; „Wach auf, mein Herz, die Nacht ist hin"; „Warum willst du doch für morgen“.

    • Literatur

      Vgl. Wetzel, Anal. hym. II, Gotha 1754, S. 546. Koch, Gesch. des Kirchenliedes, 3. Aufl., IV. 281. Goedeke, Grundriß, II. 473. Brümmer, Dichterlexikon. I. 502.

  • Autor/in

    Carstens.
  • Zitierweise

    Carstens, Carsten Erich, "Laurentii, Laurentius" in: Allgemeine Deutsche Biographie 18 (1883), S. 62-63 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd141645229.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA