Lebensdaten
erwähnt 1606, gestorben 1640
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 129183466 | OGND | VIAF: 1084288
Namensvarianten
  • Latherus, Hermann
  • Lather, Hermann
  • Latherus, Hermannus
  • mehr

Zitierweise

Latherus, Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129183466.html [12.05.2021].

CC0

  • Leben

    Latherus: Hermann L., Sohn eines ehrsamen Bürgers in Husum, wurde daselbst am 5. März 1583 geboren, studirte in Wittenberg und Marburg, besuchte Köln. Freiburg, Basel, Straßburg, Leipzig, Tübingen, doctorirte 1606 in Heidelberg und ließ sich in seiner Vaterstadt als Advokat nieder. In dieser Stellung scheint er sich großen Ruhm erworben zu haben. Von seinen Schriften ist zu erwähnen ein „Tract. nomico-politicus de censu“, Frcf. 1618. 1651. 1668. 1687. Der Verfasser bekennt, sehr viel dem entsprechenden Werke von Obrecht zu verdanken und lehnt sich daneben wesentlich an Bodin und Botero an. Heftige Anklagen gegen den Katholicismus bewirkten, daß das Buch, von|dem Roscher (s. u.) eine Charakteristik gibt, auf den Index gesetzt wurde. Er starb, verheirathet mit Christina Gutslof, am 9. April 1640.

    • Literatur

      Moller, Cimbria litterata, Havniae 1744, I, 333. — Roscher, Gesch. d. Nationalökonomik, 1874. S. 165. 167.

  • Autor/in

    Teichmann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Teichmann, "Latherus, Hermann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 18 (1883), S. 13-14 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129183466.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA