Dates of Life
1619 – 1705
Place of birth
Bothenheiligen bei Mühlhausen (Thüringen)
Place of death
Moskau
Occupation
Arzt ; Leibarzt des Zaren Alexei
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 122468023 | OGND | VIAF: 77197869
Alternate Names
  • Blumentrost, Laurentius
  • Blumentrost, Andreas Laurentius
  • Blumentrost, Laurentius, d. Ä.
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Blumentrost, Laurentius, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122468023.html [13.06.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Wolfgang, Landsasse;
    M Dorothea Geisien;
    1) Braunschweig 29.8.1648 Anna Maria, verwitwete Gregorii, T des Bürgermeisters Markus Donat in Merseburg, 2) Moskau 26.2.1672 Cäcilia Röver, verwitwete Beermann aus Hamburg, 3) ebenda 1678 Anna, T des Kaufmanns Johann Gosen aus Kurland;
    8 S, 6 T, u. a. Christian (1655 bis nach 1692), Leibarzt der russischen Prinzessinnen, Johann Deodat (1680–1756), Hof- und Feldarzt des Zaren Peter, 1707 Leibarzt der späteren Kaiserin Katharina, leitete 1721-30 als Archiater und Chef der von ihm organisierten Medizinalkanzlei das Medizinalwesen Rußlands, Laurentius (1692–1755), Leibarzt Peters I. und Direktor seiner Bibliothek und Kunstkammer, setzte, nach Leibniz' Tod und nachdem Ch. Wolff den Ruf nach Rußland abgelehnt hatte, die von jenem angeregten Akademiepläne Peters des Großen in die Tat um, berief die ersten Gelehrten und wurde 1725 der 1. Präsident der Akademie der Wissenschaften, kurz vor seinem Tod Kurator der neugegründeten Universität Moskau.

  • Biographical Presentation

    B. wurde nach langjährigem medizinischem Studium in Helmstedt (bei H. Conring), Leipzig und Jena, das er 1648 mit einer Dissertation „De scorbuto“ abschloß, 1649 Stadtphysikus in Sangerhausen, 1651 in Mühlhausen, hier auch bald gothaischer Landphysikus und Ratsherr. Durch Vermittlung seines Stiefsohnes J. G. Gregorii, der als lutherischer Prediger in Moskau wirkte, wurde er 1668 dorthin berufen, nach vier Jahren Leibarzt des Zaren Alexei, ein vielbeschäftigter Arzt, der unter Russen und Ausländern großes Ansehen genoß und in der evangelischen Gemeinde eine führende Stellung einnahm. Das Wohlwollen der Prinzessin Sophia rettete ihm 1682, als die Massen die ausländischen Ärzte der Vergiftung des Zaren Fedor beschuldigten, das Leben. B. war bis in sein hohes Alter am Hof tätig.

  • Works

    Weitere W Pharmacopaea domestica et portalis, 1668 (dt. 1716 v. J. G. Hoyer „Haus- u. Reise-Apotheke“).

  • Literature

    (auch f. d. Söhne) W. M. Richter, Gesch. d. Med. in Rußland II, 1817, S. 300-20;
    P. P. Pekarskij, Istorija Imp. Akademii Nauk I, Petersburg 1870, S. 1-15;
    J. A. Čistovič, Istorija pervych med. šcol v Rossii, ebenda 1883, Anhang, S. 91-104;
    Neues Archiv f. sächs. Gesch. u. Altertumskde. 32, 1911, S. 270-316;
    S. A. Vengerov, Krit.-biogr. slovaŕ russkich pisatelej i učenych III, Petersburg 1892, S. 417-36;
    Russkij biogr. slovaŕ, ebenda 1908;
    BLÄ I, 1929 (W, L), Erg.-Bd., 1935 (L).

  • Author

    Erik Amburger
  • Citation

    Amburger, Erik, "Blumentrost, Laurentius" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 333-334 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122468023.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA