Lebensdaten
1585 bis nach 1668
Sterbeort
Kleve
Beruf/Funktion
klevischer Landrentmeister ; Amtskammerrat
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 135549345 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Blaspeil, Lucas
  • Blaspiel, Lucas
  • Blaspeil, Lucas
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Blaspiel, Lucas, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135549345.html [24.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Heinrich;
    M Anna von Hammerstein;
    1611 Marg. ( 1664), Schw des klevischen Geheimen Regierungsrats Wilhelm Bachmann;
    2 S, u. a. Werner Wilhelm s. (2).

  • Leben

    Graf Adam von Schwarzenberg, der Günstling Kurfürst Georg Wilhelms von Brandenburg, ernannte 1627 als klevischer Statthalter seinen persönlichen Finanzberater B. zum Landrentmeister von Kleve-Mark. Als solcher beherrschte B. durch kluge Finanz- und Personalpolitik, selbstherrlich und sich nur seinem früheren Dienstherrn verantwortlich fühlend, unter Übergehung des ständischen Kontrollrechts die Finanzen des Herzogtums, bis er beim Tode Schwarzenbergs verhaftet und zu Huissen gefangengesetzt wurde. Er entkam nach Königsberg und rechtfertigte sich beim jungen Kurfürsten Friedrich Wilhelm, der ihn als besten Kenner der Finanzverhältnisse seiner höchstentwickelten Provinz an sich zog, 1647 zum klevischen Amtskammerrat ernannte und sich seiner im Kampf mit den klevischen Ständen bediente.

  • Quellen

    Qu.: A. Wüsthaus, Historia Clivo-Markana (Hs. 17. Jh. im Staatsarchiv Düsseldorf).

  • Autor/in

    Helmut Dahm
  • Empfohlene Zitierweise

    Dahm, Helmut, "Blaspiel, Lucas" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 291 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135549345.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Blaspeil: Lucas B., seit 1627 cleve-märkischer Landrentmeister und früher Kämmerling des clevischen Statthalters Grafen Adam von Schwarzenberg, gerieth als Verwalter der Generalkasse und Vorstand der Rechenkammer, indem er über vorfallende Mißgriffe und Mißbräuche an Schwarzenberg zu berichten pflegte, in ein heftiges Zerwürfniß mit der größern Mehrzahl der Räthe der Amtskammer und mit den Landständen, wurde durch seine Gegner wegen verweigerter Rechnungslage im Februar 1639 verhaftet, auf Schwarzenberg's Befehl zwar gleich darauf wieder freigelassen, jedoch nach des letzteren Ableben im April 1641 von neuem gesänglich eingezogen und auf das Schloß zu Huissen transportirt. Von hier entfloh er nach Königsberg, wo er das Vertrauen sowol des Kurfürsten als des einftußreichen Oberkammerherrn Konrad von Burgsdorf gewann, so daß er 1647 sogar zum Rath bei der clevischen Amtskammer ernannt ward. Er war ein Mann von nicht zu unterschätzendem Einftuß, der nach dem Ausdrucke des clevischen Regierungsraths und Archivars Adolf Wüsthaus denjenigen, welcher ihm freundlich begegnete, sicher zu obligiren und Freundschaft zu bezeigen wußte, der ihm aber zu nahe trat, mit demselben Maße maß.

    • Literatur

      A. von Hoeften, Stud. Verhandlungen von Cleve-Mark, Bd. V der Urkunden und Actenstücke zur Geschichte des Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg, S. 86 ff.

  • Autor/in

    Harleß.
  • Empfohlene Zitierweise

    Harleß, "Blaspiel, Lucas" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 696 unter Blaspeil [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135549345.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA