• Leben

    Krimer: Ferdinand K., geboren 1639 zu Ried in Oesterreich, am 22. Decbr. 1703 zu Wien, trat, 17 Jahre alt, in den Jesuitenorden und brachte fast die gesammte Zeit, während welcher er demselben angehörte, im Lehrgeschäfte an den Universitäten zu Tyrnau, Graz und Wien zu. Seine litterarische Hauptleistung sind seine „Quaestiones Canonicae in quinque libros Decretalium“, von welchen ein Band ("In librum quartum Decretalium") noch zu seinen Lebzeiten (1702), die übrigen vier Bände als Opus posthumum nach seinem Tode erschienen (Augsburg 1706—9. Fol.).

    • Literatur

      Vgl. Backer, V. S. 391.

  • Autor/in

    Werner.
  • Empfohlene Zitierweise

    Werner, "Krimer, Ferdinand" in: Allgemeine Deutsche Biographie 17 (1883), S. 171 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd128918187.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA