Lebensdaten
1872 bis 1929
Geburtsort
Duisburg
Sterbeort
Duisburg
Beruf/Funktion
Industrieller
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 135549043 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bischoff, Richard

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bischoff, Richard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135549043.html [24.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Felix (1835–1911), Stahlindustrieller in Duisburg, der 1883 einen hochwertigen Werkzeugstahl herstellte, Gründer der Firma Siegen - Solinger - Gußstahl Verein, S des Geheimen Kommerzienrats Johann Arnold und der Hermine Corn;
    M Maria Anna Rosine Franziska, T des Franz Josef Siebert und der Rosina Dietrich; ledig.

  • Leben

    B. studierte zu Leoben, wo er das Diplom als Eisenhütteningenieur erwarb, arbeitete dann praktisch bei Droop und Rein in Bielefeld und bei Humboldt in Köln-Deutz, bis er 1896 in das väterliche Werk eintrat, das er nach dem Tode seines Vaters 1911 als alleiniger Geschäftsführer der in eine GmbH umgewandelten Firma übernahm. B. hat sich um die Pflege und Entwicklung des Qualitätsstahls, des „Edelstahls“, besonders verdient gemacht. Er hat nicht nur den Ruf des ihm vom Vater überkommenen B.-Stahls befestigt und zu wachsendem Ansehen gebracht, sondern die gesamte Edelstahlindustrie ist ihm zu Dank verpflichtet, da er sich ihrer gemeinsamen Belange mit großer Hingabe annahm. An der 1914 gegründeten „Vereinigung Deutscher Edelstahlwerke“, dem späteren „Edelstahlverband“, war er maßgeblich beteiligt und hat ihre Zwecke und Ziele zuerst als Vorsitzender nachdrücklich gefördert. - 1922 Dr. mont. e. h. Leoben.

  • Literatur

    Stahl und Eisen, 1929, Bd. 2, S. 1360 (P). - Zu Felix B.: Stahl u. Eisen, 1911, Bd. 1, S. 871 (P).

  • Autor/in

    Hugo Racine
  • Empfohlene Zitierweise

    Racine, Hugo, "Bischoff, Richard" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 264 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135549043.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA