Dates of Life
unbekannt
Occupation
Augsburger Gold- und Silberschmiedefamilie
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 119432625 | OGND | VIAF: 54957939
Alternate Names
  • Biller

Relations

Outbound Links from this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Biller, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119432625.html [26.02.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Hauptvertreter sind die Brüder Lorenz (II) (um 1650-1720), Johann Ludwig (I) (1656 bis 1732) und Albrecht (1663–1720) sowie der in seinem Verwandtschaftsverhältnis zu den vorigen nicht geklärte Johann Jacob ( 1723).

    Die drei Brüder lieferten für das 1703 vollendete Silberbuffet im Rittersaal des ehemaligen Berliner Schlosses prachtvolle, mit ihren Meistermarken versehene barocke Kühlgefäße und Kannen, Lorenz und Albrecht gemeinsam einen silberbeschlagenen Kaminschirm für das Dresdner Schloß. An sonstigen gestempelten Arbeiten der Familie, die vorwiegend für die Kirche und die großen europäischen Fürstenhöfe tätig war, sind zu nennen: von Lorenz 2 Altarleuchter im Dom zu Osnabrück, von Johann Ludwig ein Taufgeschirr in der Silberkammer Darmstadt, ein Kühlgefäß und 2 Deckelbecher im Grünen Gewölbe Dresden sowie ein goldener Spiegelrahmen im Winterpalais Leningrad, von Albrecht Tische im Dresdner Schloß und Reliefs mit biblischen Darstellungen in St. Ulrich in Augsburg, von Johann Jacob eine Prunkvase im Winterpalais Leningrad und eine Taufkanne mit Becken (1720) in St. Ulrich Augsburg. Eine restlos befriedigende Aufteilung der Arbeiten an die verschiedenen Angehörigen der Familie gelang infolge der Verwendung mehrerer, voneinander abweichender Stempel mit den gleichen Initialen bisher nicht. Zwei Mitglieder der Familie, Albrecht und Johann Jacob, sind Anfang des 18. Jahrhunderts auch als Ornamentsticherfinder und Zeichner hervorgetreten.

  • Literature

    M. Rosenberg, Der Goldschmiede Merkzeichen I, ³1922, Nr. 566 ff. u. Tafel 14-16;
    Kat. d. Ausstellung Goldschmiedekunst d. 18. Jh. in Augsburg u. München, 1952, Nr. 10;
    ThB.

  • Author

    Hellmuth Bethe
  • Citation

    Bethe, Hellmuth, "Biller" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 238 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119432625.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA