Lebensdaten
1837 bis 1895
Geburtsort
Dresden
Beruf/Funktion
Arzt
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 136089992 | OGND | VIAF: 80493463
Namensvarianten
  • Knauthe, Theodor Hermann
  • Knauthe, Dr. med.
  • Knauthe, Th.
  • mehr

Quellen(nachweise)

Literatur(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Knauthe, Theodor Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136089992.html [22.01.2021].

CC0

  • Leben

    Knauthe: Theodor Hermann K., langjähriger Curarzt in Meran, in Dresden 1837 geboren, hatte in Leipzig speciell zu Lehrern Wagner und Wunderlich, wurde 1863 promovirt und assistirte an der Pagenstecher'schen Augenheilanstalt zu Wiesbaden. Um in Oesterreich prakticiren zu können, bestand er 1873 ein zweites Rigorosum in Innsbruck, war seitdem als Curarzt in Meran thätig und starb daselbst am 7. April 1895. Neben Artikeln balneologischen und klimatologischen Inhalts publicirte K. ein „Handbuch der pneumatischen Therapie“ (Leipzig 1876), eine Schrift: „Ueber Weintraubencuren“ (ebenda 1873) und war langjähriger Referent über Krankheiten der Athmungsorgane in Schmidt's Jahrbüchern.

    • Literatur

      Vgl. Pagel's Biogr. Lex. S. 871.

  • Autor/in

    Pagel.
  • Empfohlene Zitierweise

    Pagel, Julius Leopold, "Knauthe, Theodor Hermann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 51 (1906), S. 252 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136089992.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA