Lebensdaten
1805 bis 1898
Geburtsort
Ferndorf
Sterbeort
Siegen
Beruf/Funktion
Eisenindustrieller
Konfession
evangelische Familie
Normdaten
GND: 13598890X | OGND | VIAF: 80410139
Namensvarianten
  • Klein, Friedrich

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Klein, Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13598890X.html [01.10.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Friedrich Adolf ( 1832, s. Einl.);
    M Maria Franziska (1782–1834), T d. Joh. Heinrich Dresler (1745–1824), Eisenindustrieller u. Bgm. v. S.;
    B Heinrich (s. Einl.);
    - 1) Siegen 1832 Katharina (1811–49), T d. Heinrich Adolf Dresler (1776–1859), Kaufm. in S., 2) 1853 Mathilde (1826–1909), T d. Hütteninsp. Karl Zintgraff in Holzhausen b. Homberg/Efze;
    11 K, u. a. Adolf (1842–1900), Dir. d. Geisweider Eisenwerke, Wilhelm (1849–86), Kaufm. in S. u. Bes. d. Eiserfelder Walzenmühle.

  • Leben

    Zusammen mit seinem Bruder Heinrich baute K. die von den Familien Dresler und Klein gemeinsam betriebenen Industrieunternehmungen aus. Dabei standen zunächst Strukturveränderungen im Vordergrund. Die Textilfabrikation (Strumpf- und Kappenfabrik) in Siegen wurde zugunsten einer verstärkten Tätigkeit in der Eisenerzeugung und Eisenverarbeitung aufgegeben. K.s eigentlicher Aufgabenbereich wurden die von ihm begründeten Eisenwerke zu Geisweid. Hier führte er 1846 die ersten Puddelöfen im Siegerland ein. Unter seiner Leitung konnte der 1846/47 begonnene Walzwerkbetrieb stark ausgeweitet werden. Aus dem ursprünglich Dreslerschen Hammerhütter Hammer entstand ein Stahlhammer- und Puddelwerk. Als erster Industrieller des Siegerlandes führte K. mit dem Bau eines Siemens-Martin-Stahlwerks das Flußeisenverfahren ein. Bei der Umwandlung der Offenen HandelsgesellschaftJ. H. Dresler senior in eine AG (1879) trat K. in den Ruhestand, blieb aber bis zu seinem Tode im Aufsichtsrat des Unternehmens. Er gehörte 25 Jahre lang dem Magistrat der Stadt Siegen an.|

  • Auszeichnungen

    GKR.

  • Werke

    Stahl- u. Eisenschmiederei im früheren Fürstentum, jetzigen Kr. Siegen, 1887;
    Einige Mitt. üb. d. Stahl- u. Eisenschmiederei im früheren Fürstentum, jetzigen Kr. Siegen, in: Stahl u. Eisen 11, 1891, S. 705 f., 787-89;
    dass., in: Siegerländer Volkskal. 2, 1894, S. 105-15.

  • Literatur

    Siegerland, Bd. 7, Jan.-März 1925;
    Von Kindelsberg u. Martinshardt, Heimatgesch. d. ev. Gemeinde Müsen, 1927;
    W. Serlo, Westdt. Berg- u. Hüttenleute, 1938, S. 59;
    Siegener Ztg. v. 7.11.1934, 8.7.1938 u. 21.6.1957;
    Siegerländer Heimatkalender 1957, S. 47 f.;
    Dt.GB 139. - Zu Ernst:
    Stahl u. Eisen, 1925, S. 447 f.

  • Autor/in

    Barbara Gerstein
  • Empfohlene Zitierweise

    Gerstein, Barbara, "Klein, Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 740 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13598890X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA