Lebensdaten
1718 – 1781
Beruf/Funktion
Kameralist
Konfession
reformiert?
Normdaten
GND: 129744190 | OGND | VIAF: 6019737
Namensvarianten
  • Bergius, Johann Heinrich Ludwig
  • Bergius, Io. Henr. Ludov.
  • Bergius, Johann H.
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bergius, Johann Heinrich Ludwig, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129744190.html [26.02.2024].

CC0

  • Biographie

    Bergius: Johann Heinrich Ludwig B. ist 1718 zu Laasphe geboren und am 20. Juli 1781 zu Wittgenstein als gräflich Sayn-, Hohen- und Wittgensteinischer Hofkammer-Rath verstorben. Er stammte aus einer schon seit dem 16. Jahrhundert in Pommern bekannten Familie, aus welcher eine Anzahl namhafter Schulmänner, Professoren und reformirter Theologen hervorgegangen sind. (vgl. oben S. 385 Johann B.) Sein Vater, Friedrich B., war 1714 Prediger in Küstrin, seine Mutter eine Tochter des Hofpredigers Canting in Stargard. Er trat, damals noch Secretär, mit der „Kameralistenbibliothek, oder vollständigem Verzeichnisse derjenigen Bücher, Schriften und Abhandlungen, welche von dem Oekonomie-, Polizei-, Finanz- und Kameralwesen und verschiedenen damit verbundenen Wissenschaften auch von der dahin einschlagenden Rechtsgelehrsamkeit handeln“ auf. Das 1762 zu Nürnberg erschienene Buch ist mit einer sehr günstigen Vorrede von dem Professor v. Windheim zu Erlangen eingeleitet. Es nimmt die Hauptmaterien der Kameralistik in alphabetischer Reihenfolge unter Anführung von Schriften und Gesetzen durch und gibt gute Sach- und Autoren-Nachweisungen. Alle seine späteren Werke (vgl. Meusel, Lex.) bilden im wesentlichen Ergänzungen zu demselben und zwar vorzugsweise durch den Abdruck der in verschiedenen deutschen Territorien erlassenen gleichzeitigen Verordnungen. Dies sind: „Polizei- und Kameralmagazin“, Frankfurt a. M. 1767—73, 9 Thle.; „Neues Polizei- und Kameralmagazin“, Leipzig 1775—80, und die „Sammlung auserlesener deutscher Landesgesetze das Polizei- und Kameralwesen betr.“, Frankf. 1780, welche Beckmann bis 1793 fortgesetzt hat.

  • Autor/in

    Meitzen.
  • Zitierweise

    Meitzen, "Bergius, Johann Heinrich Ludwig" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 388 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129744190.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA