Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
geldrische Adelsfamilie
Konfession
katholisch,reformiert?
Normdaten
GND: 119155966 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bentink
  • Bentinck
  • Bentink

Zitierweise

Bentinck, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119155966.html [18.09.2019].

CC0

  • Leben

    Das seit 1233 nachweisbare geldrische Rittergeschlecht der B. wurde um 1550 - wie damals in den Niederlanden üblich - in den Freiherrenstand erhoben und hatte in der Veluwe (Velau) reichen Grundbesitz. Seine Mitglieder bekleideten Führerstellen im Heer- und Hofdienst, in Marine und Verwaltung, hauptsächlich im niederländisch-niederrheinisch-westfälischen Raum. Im Gefolge Wilhelms III. von Oranien gelangte Hans Wilhelm von B. 1688 nach England und erhielt dort den Titel eines Grafen von Portland. Dessen Sohn aus erster Ehe, Henry, wurde 1716 zum Herzog von Portland erhoben, während sein Sohn aus zweiter Ehe, William, 1732 von Kaiser Karl VI. in den deutschen Reichsgrafenstand erhoben wurde. William begründete durch seine Ehe mit Charlotte Sophie von Aldenbürg (s. 1) eine B.-Dynastie auf deutschem Boden (Herrschaften Varel und Kniphausen).

  • Literatur

    J. L. Klüber, Öffentl. Recht d. Teutschen Bundes u. d. Bundesstaaten, 31831, § 319, S. 458-62;
    Stammtafel d. mediatisierten Hauses B., 1894;
    G. Sello, Die territoriale Entwicklung d. Hzgt. Oldenburg, 1917, § 369-75, S. 199-202.

  • Autor/in

    Hermann Lübbing
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Lübbing, Hermann, "Bentinck" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 56 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119155966.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA