Lebensdaten
1822 bis 1870
Geburtsort
Verberg bei Krefeld (heute Krefeld-Verberg)
Sterbeort
Vilsbiburg (Bayern)
Beruf/Funktion
Redemptorist ; Pastoraltheologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 130559164 | OGND | VIAF: 172466186
Namensvarianten
  • Benger, Johann Michael

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Benger, Johann Michael, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd130559164.html [13.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    Aus alteingesessener Bauernfamilie;
    V Johann Peter (1770–1844), auf dem Engschenhof Verberg;
    M Johanna Amalie Sophie Ropertz (1781–1843), Bauern-T aus Verberg.

  • Leben

    B. studierte 1841-44 Philosophie und Theologie in Bonn, 1844/45 Kirchenrecht und Pastoraltheologie am Priesterseminar in Köln zur Zeit der hermesianischen Streitigkeiten. 1845 wurde er zum Priester geweiht, Vikar in Erkelenz, 1847 Sekretär des Kardinals von Geissel und Domvikar in Köln. 1848-54 lehrte er als Professor für Pastoraltheologie am Priesterseminar Köln und nach seinem Eintritt in den Redemptoristenorden (1854) in der gleichen Eigenschaft 1855-67 am Ordensseminar Vilsbiburg und Altötting. Seit 1859 war er Oberer seines Ordens, nach 1867 auch Volksmissionar. - Die Bedeutung B.s liegt vor allem in dem wissenschaftlichen Wort seiner Pastoraltheologie; er erhielt dafür 1865 von der theologischen Fakultät Wien den Dr. h. c.

  • Werke

    Pastoraltheol., 3 Bde., 1861–63, 21890 (2 Bde., hrsg. v. U. Klarmann CSSR);
    Kompendium d. Pastoraltheol., 1868, 21872 (hrsg. v. F. Vogl CSSR).

  • Literatur

    O. Pfülf, Card. v. Geissel, 1895/96, S. 460;
    G. Brandhuber, Die Redemptoristen 1732-1932, 1932;
    H. J. Hecker, Chronik d. Regenten, Dozenten u. Ökonomen im Priesterseminar d. Erzbistums Köln 1615-1950, 1952, S. 173-75;
    Bibliogr. générale des Ecrivains Rédemptoristes, Löwen 1933–35, II, S. 23;
    LThK;
    Dictionnaire d’Histoire et de Géographie Ecclésiastiques VII, 1934, Sp. 1296.

  • Autor/in

    Josef Untergehrer CSSR
  • Empfohlene Zitierweise

    Untergehrer CSSR, Josef, "Benger, Johann Michael" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 47 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd130559164.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA