Lebensdaten
1868 bis 1949
Geburtsort
Essen
Sterbeort
Würgassen/Weser (Kreis Höxter)
Beruf/Funktion
Politiker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 116114363 | OGND | VIAF

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Visualisieren

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Bell, Johannes, Indexeintrag in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/gnd116114363.html [26.07.2016].

CC0

Bell, Johannes

Politiker, * 23.9.1868 Essen, 21.10.1949 Würgassen/Weser (Kreis Höxter). (katholisch)

  • Genealogie

    V Josef, Obergeometer und Ingenieur; M Josefine Steuer; 1896 Trude Nünning.

  • Leben

    1894 ließ sich B. als Rechtsanwalt in seiner Heimatstadt nieder, war seit 1908 Mitglied des preußischen Landtages, 1911-33 Mitglied und 1920-26 Vizepräsident des Reichstages als Abgeordneter des Zentrums. B. gehörte der deutschen Nationalversammlung und der preußischen Landesversammlung an. Von Februar 1919 bis Mai 1920 war er Reichskolonial- und seit Juni 1919 zugleich Reichsverkehrsminister, von Juli 1926 bis Februar 1927 Reichsjustizminister und Minister für die besetzten Gebiete. B. führte die Übernahme der Eisenbahn in den Reichsbesitz durch, unterzeichnete mit Hermann Müller den Versailler Vertrag und war später Vorsitzender des Reichstagsausschusses für Völkerrechtsverletzungen. Als Vorstandsmitglied seiner Parteifraktion und als Verfasser zahlreicher Aufsätze war B. ein bekannter Politiker der Weimarer Zeit.

  • Werke

    Wiederaufbau d. dt. Handelsflotte, 1917; Volkswirtschaftl. u. mittelständ. Fragen f. Kriegs- u. Übergangszeit, 1918; Zentrum u. Werdegang sowie Reform von Strafrecht u. Strafprozeß. 1920; Volksstaat u. Staatsvolk, 1928; Strafrechtsreform, Ges. Aufsätze, 1930; Mitarbeiter: Staatslex.; Hrsg.: Völkerrecht im Weltkrieg (1914–18), im Auftrage d. 3. Untersuchungsausschusses d. Reichstags.

  • Literatur

    Reichstagshdbb., 1912-33 (P); Rhdb.I, 1930; Kosch, Kath. Dtld. I (P).

  • Autor

    Alfred Milatz
  • Empfohlene Zitierweise

    Milatz, Alfred, "Bell, Johannes" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 29 [Onlinefassung]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd116114363.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

Artikel noch nicht erschlossen.