Lebensdaten
gestorben 1666
Beruf/Funktion
reformierter Theologe
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 121738558 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Hund, Martin
  • Hund, Martinus
  • Hundius, Martin
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hund, Martin, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121738558.html [23.09.2019].

CC0

  • Leben

    Hund: Martin H., anfangs Prediger zu Steinfurt, dann Professor der Theologie in Duisburg, wo er 1666 starb. Als Theolog vertrat er die Coccejanische Richtung. Seine Schriften (meistens Abhandlungen etc.) sind theils dogmatischen, theils polemischen Inhalts. Die verbreitetste derselben war einst das in der Geschichte der Symbolik noch jetzt zu nennende Buch: „Claubergii et Hundii Disputationes contra Socinianos, Pontificios etc.“ von 1665.

    • Literatur

      Vgl. Miscellanea Duisburg. I. S. 546.

  • Autor/in

    Heppe.
  • Empfohlene Zitierweise

    Heppe, Heinrich, "Hund, Martin" in: Allgemeine Deutsche Biographie 13 (1881), S. 392 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121738558.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA