Lebensdaten
1654 bis 1723
Geburtsort
Cronenberg
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; Professor der Theologie in Duisburg
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 100295339 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Hülse, Heinrich
  • Hulsius, Henricus
  • Hüls, Heinrich
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hulsius, Heinrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100295339.html [22.09.2019].

CC0

  • Leben

    Hulsius: Heinrich H. (Hülse), geb. am 10. Octbr. 1654 zu Cronenburg im Bergischen, studirte zu Duisburg, Marburg, Leyden und Harderwyck Theologie. Im J. 1681 wurde er als Professor der Theologie nach Duisburg berufen, wo er am 29. März 1723 starb. Er vertrat als Docent und Schriftsteller die coccejanisch-pietistische Richtung, die in Duisburg überhaupt heimisch war. Unter seinen Schriften (unter denen namentlich die deutsch geschriebenen eine rein praktische und erbauliche Tendenz haben) ist die bedeutendste: „Summa theologiae s. liber de molitione et opere et sabbatho Dei“ (Leyd. 1683), später öfters, auch unter dem Titel „Systema theol. plenum“ neu herausgegeben.

    • Literatur

      Vgl. Miscellan. Duisburg. Th. I, S. 551.

  • Autor/in

    Heppe.
  • Empfohlene Zitierweise

    Heppe, Heinrich, "Hulsius, Heinrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 13 (1881), S. 334 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100295339.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA