Dates of Life
1788 - 1837
Place of birth
Labiau (Ostpreußen)
Place of death
Teplitz
Occupation
preußischer General
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 135916828 | OGND | VIAF: 80351519
Alternate Names
  • Auer, Ludwig Kasimir von
  • Auer, Ludwig von
  • Auer, Ludwig Casimir von

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Auer, Ludwig Kasimir von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135916828.html [07.05.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Johann Kasimir von Auer (1736–1809), preußischer Generalmajor;
    M Friederike Elisabeth d'Artis von Bequignolle;
    Gvv Christoph Albrecht von Auer, Herr auf Bilshöfen und Lichtenfeld, Hofgerichts- und Geheimer Finanzrat, Hospitaldirektor;
    Schw Auguste Marianne ( Graf Bülow von Dennewitz, General);
    Berlin 12.8.1814 Friederike Leopoldine Ferdinande, T des Rittmeisters von Kleist;
    3 S, u. a. Kuno Thassilo, preußischer Generalmajor; 3 T; E Friedrich Wilhelm von Auer (1864–1918), Generalmajor.

  • Life

    A. trat nach dem Besuch des Königsberger Städtischen Gymnasiums 1802 in das Militär ein, nahm an den Feldzügen 1806/07 und 1812-15 teil, wurde mehrfach verwundet und am 18.10.1812 mit dem Orden Pour le mérite ausgezeichnet. 1815 wurde er in den Generalstab versetzt. Besonders verdient machte er sich um die Wiederherstellung der Marienburg, für die er mit seiner Schrift „Kriegsgeschichtliche Denkwürdigkeiten des Ordens-Haupthauses und der Stadt Marienburg in Westpreußen“ (1824) warb und die Anerkennung Friedrich Wilhelms III. fand. Durch eine Sammlung in Offizierskreisen wußte er die notwendigen Mittel zu beschaffen.

  • Literature

    Priesdorff V, 1938, S. 333-36 (P). - Für V Joh. Kasimir v. A. u. S Kuno Thassilo v. A. ebenda III, 1938, S. 138, bzw. VIII, 1941, S. 290 f. (P).

  • Author

    Redaktion
  • Citation

    Redaktion, "Auer, Ludwig Kasimir von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 431 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135916828.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA