Lebensdaten
erwähnt 1543 oder 1551 , gestorben 16. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Drucker ; Gründer eines Druckoffizin beim Gymnasium in Dortmund
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 136159893 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Heil, Melchior
  • Heyl, Melchior
  • Soter, Melchior
  • mehr

Literatur(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Soter, Melchior, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136159893.html [19.07.2019].

CC0

  • Leben

    Soter: Melchior S., erster Buchdrucker Dortmunds. Nachdem 1543 daselbst durch Johann Lambach das Archigymnasium gegründet worden war, wurde bald, anscheinend 1546, von demselben für die Errichtung einer eigenen Druckerei Sorge getragen. Dortmund war zwar erst die fünfte westfälische Stadt der Zeitfolge nach, in der der Buchdruck auftrat. Aus Münster ist bereits 1485 ein Druck nachgewiesen; auch Soest, Lippstadt und Minden gehen voran. Doch hat Dortmund den Vorzug der Continuität; während in den genannten Städten der Buchdruck nur als vorübergehende Erscheinung aufgetaucht zu sein scheint, erhält sich hier der Druck dauernd. Der von Lambach nach Dortmund gezogene Drucker Melchior S. stammte nach einer Notiz bei dem Localchronisten Beurhaus aus Solingen und in der That ist für Solingen ein Druck aus dem Jahre 1538 durch Johannes S. nachgewiesen. Aus den Jahren 1546—50 sind bis jetzt acht mit dem Namen Melchior S. bezeichnete Dortmunder Drucke bekannt, darunter Jakob Schöpper's Katechismus, dessen Synonyma und wenigstens eine seiner Schulkomödien. Von 1552 an treten andere Druckerfirmen auf. Nach einer Nachricht aus dem Jahre 1628 war Lambach selbst an dem Geschäfte Soter's durch eine Einlage von 200 Goldgulden betheiligt.

    • Literatur

      Vgl. meine Schrift: Johann Lambach und das Gymnasium zu Dortmund, Berlin 1875, S. 60, 109 u. 124 f. nebst den daselbst angeführten Schriften. Ferner: Edward Schröder, Jakob Schöpper von Dortmund, Marburger Universitätsprogramm 1888, S. 7.

  • Autor/in

    A. Döring.
  • Empfohlene Zitierweise

    Döring, A., "Soter, Melchior" in: Allgemeine Deutsche Biographie 34 (1892), S. 697 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136159893.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA