• Leben

    Huber: Joh. Kaspar H., geb. 1752 zu Glattfelden, Kanton Zürich, als Sohn eines Fleischers, erlernte die Landschaftsmalerei bei Wüst in Zürich, fand dann während 4 Jahren Anstellung in der Tapetenfabrik von Nothnagel in Frankfurt a/M., von wo er sich zu seiner weiteren künstlerischen Ausbildung nach Düsseldorf, und später nach Amsterdam begab. Nach mehrjährigem Aufenthalt in Holland ließ er sich in Düsseldorf häuslich nieder, und wurde zu einem Mitglied der dortigen Kunstakademie erwählt. Er malte Küstenbilder, Seehäfen und Fischerdörfer, wozu er durch häufige Reisen an die holländische Küste sich stets neu inspirirte. Im J. 1789 in sein Vaterland zurückgekehrt, wandte er sich der schweizerischen Landschaft zu, in welcher er aber weniger glücklich war, da deren oft wilde Großartigkeit seinem Naturell nicht entsprach. Er starb 1827.

  • Autor/in

    His.
  • Empfohlene Zitierweise

    His, Eduard, "Huber, Johann Kaspar" in: Allgemeine Deutsche Biographie 13 (1881), S. 234 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137638728.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA