Dates of Life
1807 – 1871
Place of birth
Lengsfeld
Place of death
Eisenach
Occupation
Rabbiner
Religious Denomination
jüdisch
Authority Data
GND: 141374365 | OGND | VIAF: 97902225
Alternate Names
  • Heß, Mendel
  • Hess, Mendel

Quellen(nachweise)

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Heß, Mendel, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd141374365.html [25.06.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Isaak (1762–1827), S d. Joseph ( 1793), beide Landesrabbiner v. Hessen in Kassel;
    M N. N. (? Kugelmann, aus Rabbinerfam.); (Halb?-) B Michael (1784–1862), Schriftsteller u. Päd. (s. Jewish Enc.).

  • Biographical Presentation

    Der aus einer thüringischen Kleinstadt stammende H. wurde nach Universitätsausbildung Landesrabbiner des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach und wandte sich in Bundesgenossenschaft mit dem Rabbiner S. Holdheim der extremen Reformbewegung zu. Trotz Widerstandes in seinen Gemeinden setzte er das Regierungsdekret vom 20.6.1823 durch, das weit über das sonst in den Staaten des Deutschen Bundes Übliche hinaus den ausschließlichen Gebrauch des Deutschen als Gebetssprache in der Synagoge vorschrieb; er vollzog auch Trauungen bei Mischehen und so weiter – 1839-48 gab er die Zeitschrift „Der Israelit des 19. Jahrhunderts, ein Monatsblatt für die Kenntnis des israelitischen Lebens, besonders in religiös-kirchlicher Beziehung“ heraus. Für den letzten Jahrgang zeichnete Holdheim als Mitherausgeber. Die reformfreundliche Zeitschrift erschien bis 1845 in Meiningen, danach in Frankfurt am Main, zumeist als Wochenblatt, häufig auch mit einer Literaturbeilage. Auch einige Predigten und Gelegenheitsreden von H. wurden 1847 und 1848 gedruckt.

  • Literature

    J. Fürst, Bibl. Judaica I, 1849;
    A. Geiger, in: Jüd. Zs. 10, 1872, S. 204-07;
    C. Seligmann, Gesch. d. jüd. Reformbewegung v. Mendelssohn b. z. Gegenwart, 1922;
    D. Philippson, The Reform Movement in Judaism, ²1931;
    Enc. Jud.

  • Author

    Hans-Joachim Schoeps
  • Citation

    Schoeps, Hans-Joachim, "Heß, Mendel" in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 10-11 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd141374365.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA