Lebensdaten
1723 – 1791
Geburtsort
Ettal
Sterbeort
Konstanz
Beruf/Funktion
Maler ; Künstler ; Zeichner ; Grafiker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 132406225 | OGND | VIAF: 284146462603727770948
Namensvarianten
  • Herrmann, Franz Ludwig
  • Hermann, Ludwig
  • Herrmann, Ludwig
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hermann, Franz Ludwig, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd132406225.html [22.06.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Franz Georg (s. 1);
    B Franz Josef (1738–1806), Maler u. Kupferstecher;
    - 1750 Maria Barbara Lehner aus Dillingen;
    1 S, 2 T Franz Xaver (1758–1839), Maler in K., Maria Anna (1751–1820, Ellenrieder), Malerin, Theresia ( Lobrin), Malerin in K.;
    E Anna Marie Ellenrieder ( 1863), Malerin (s. NDB IV).

  • Biographie

    H. war Schüler seines Vaters und wurde um 1750 Hofmaler des Fürstbischofs F. C. von Rodt in Konstanz. Als Freskant und Maler hauptsächlich von Altargemälden war er im Bodenseegebiet und im Breisgau tätig. Seine bedeutendsten Leistungen auf dem Gebiet des kirchlichen Freskos befinden sich in der ehemaligen Kartäuserkirche in Ittingen/Kt. Thurgau (1763/64), im ehemaligen Augustinerkloster Kreuzlingen/Kt. Thurgau (um 1765/67) und in der ehemaligen Wallfahrtskirche in Kirchberg/Kt. Sankt Gallen (1784/05). H. gilt als das bedeutendste Glied der Künstlerfamilie Hermann; er führte deren malerische Tradition bis zum frühen Klassizismus fort.

  • Werke

    u. a. Christus im Hause Simons, Entwurf f. d. Fresko an d. Südwand d. Chores d. ehem. Kartäuserkirche Ittingen, 1763 (Leinwand) (Graz, Landesmus. Joanneum);
    11 Entwürfe f. Fresken in Ittingen, Kreuzungen u. Kirchberg (Leinwand) (Konstanz, Rosgartenmus.).

  • Porträts

    Selbstbildnis (?) als David (Leinwand) (Schloß Wolfegg).

  • Literatur

    z. Gesamtfam.: A. Feulner, Skulptur u. Malerei d. 18. Jh. in Dtld., 1929, S. 240;
    H. Ginter, Südwestdt. Kirchenmalerei d. Barock, 1930, S, 66 u. ö.;
    H. Schnell, Die Fürstäbtl. Residenz zu Kempten u. ihre Prunkräume, 1947, S. 15 u. ö.;
    H. Tintelnot, Die barocke Freskomalerei in Dtld., 1951, S. 155;
    N. Lieb, Rokoko in d. Residenz v. Kempten, 1958, S. 13 u. ö.;
    K. Woisetschläger, Meisterwerke d. österr. u. dt. Barockmalerei, 1961, S. 186;
    Barock am Bodensee, Malerei, Ausstellungskat. Bregenz 1963, Nr. 45 ff.;
    C. Böhm, Franz Gg. H., d. Freskant d. Allgäus im 18. Jh., Diss. München 1968 (ungedr.);
    ThB (L). - Archival. Forschungen v. Rud. Schmid, Oberdorf.

  • Autor/in

    Gerhard Woeckel
  • Zitierweise

    Woeckel, Gerhard, "Hermann, Franz Ludwig" in: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 653 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd132406225.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA