Lebensdaten
1558 bis 1626
Geburtsort
Wölfis
Sterbeort
Jena
Beruf/Funktion
Enzyklopädist ; Professor der Ethik und Politik ; Humanist
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 122000188 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Heider, Wolfgang
  • Haidar, Wolfgang
  • Haider, Wolfgang
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Heider, Wolfgang, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122000188.html [20.02.2019].

CC0

  • Leben

    Heider: Wolfgang H., geboren im Thüringischen am 14. December 1558, besuchte die Schulen zu Ohrdruf, Magdeburg und Hildesheim, ging nach Jena, wo er 1583 die Magisterwürde erlangte und 1587 Professor der Ethik und Politik wurde. Drei Mal verheirathet gewesen, starb er am 10. August 1626. Er gehört zu den encyklopädischen Schriftstellern der späteren Humanistenschule; hauptsächlich bestrebt, sich Aristoteles anzuschließen. Nach Sitte jener Zeit hat er viele Dissertationen und Reden geschrieben, auch „Philosophiae moralis syntagma“, 1629. 1638. 1646, „Philosophiae politicae syntagma“, 1628.

    • Literatur

      Zeumeri vitae p. 48. — Jöcher. —
      Günther, Lebensskizzen, Jena 1858, S. 172. — Ersch und Gruber.

  • Autor/in

    Teichmann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Teichmann, "Heider, Wolfgang" in: Allgemeine Deutsche Biographie 11 (1880), S. 306 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122000188.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA