Lebensdaten
1787 bis vor 1855
Geburtsort
Nikolstadt bei Liegnitz
Beruf/Funktion
Sektfabrikant ; Kaufmann
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 136791263 | OGND | VIAF: 81076908
Namensvarianten
  • Häusler, Carl Häusler
  • Häusler, Carl
  • Häusler, Carl Häusler
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Häusler, Carl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136791263.html [30.09.2020].

CC0

  • Genealogie

    1) N. N., 2) 1840 Mathilde Seydel (1806–82, 2] 1855 Hugo v. Schmeling), aus Grünberg.

  • Leben

    H. verlebte seine Jugend in Semmelwitz bei Jauer und ließ sich nach abenteuerlichen Wanderjahren in Hirschberg (Riesengebirge) als Inhaber einer Spezereiwarenhandlung nieder. Er war ein einfallsreicher, vielseitiger Kopf; Weinhändler, Hersteller von Obstwein und „Champagner“, Tuchfabrikant, Kalkulator und Sekretär eines Kriegsrats, Hauslehrer, Lyriker und Dramatiker, Erfinder eines Holz-Zement-Dachs und erster Hersteller von Fruchtsäften für den Verkauf. – 1822 brachte ihn der Zufall auf den Schaumwein, den er zunächst aus Obstwein herstellte. 1824 kaufte er bei der Weinernte in Grünberg Trauben auf, kelterte sie getrennt nach weißen und blauen Sorten und transportierte sie nach Hirschberg. Um den risikoreichen Transport zu vermeiden, gründete er 1826 zusammen mit dem Textilkaufmann Fr. Förster und dem alteingesessenen Weinhändler August Grempler die Sektkellerei „Häusler, Förster & Grempler“ in Grünberg. H. schied 1834 aus und betrieb vermutlich danach in Hirschberg eine eigene Firma. Die Firma Grempler & Co., aus der Förster 1874 ausschied, bestand bis zum 2. Weltkrieg. Es wurden jedoch nicht mehr ausschließlich einheimische Weine verwendet.

  • Werke

    Die ächte Obstweinfabrikation f. jede Haushaltung, o. J. (1825 ?)

  • Literatur

    L. Dütsch, Die Schaumweinindustrie Dtld.s, Diss. Erlangen 1923;
    G. Weiß, Die dt. Sektindustrie, ihr Werden u. Wesen u. d. Einwirken d. Staates auf ihre Geschicke, 1931;
    Wie C. S. H. z. Schaumweinbereitung kam, in: Der Dt. Weinbau 15, 1936 (P);
    G. Herzog, Die dt. Sektkellereien, ihre Entwicklung u. ihre Bedeutung f. d. dt. Weinbau, Diss. Mainz 1954 (L);
    A. Simon u. H. Arntz, Champagner u. Sekt, 1962.

  • Autor/in

    Günther Herzog
  • Empfohlene Zitierweise

    Herzog, Günther, "Häusler, Carl" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 456 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136791263.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA