Lebensdaten
1737 bis 1821
Geburtsort
Eisenach
Sterbeort
Gotha
Beruf/Funktion
Arzt
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 12018785X | OGND | VIAF: 69753628
Namensvarianten
  • Grimm, Johann Friedrich Karl
  • Grimm, J. F. C.
  • Grimm, J. F. K.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Grimm, Johann Friedrich Karl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd12018785X.html [24.02.2021].

CC0

  • Leben

    Grimm: Johann Friedrich Karl G., Arzt, 1737 in Eisenach geboren, hatte in Göttingen unter Haller Medicin studirt und daselbst 1758 den Doctorgrad erlangt. Er habilitirte sich als Arzt zuerst in seiner Vaterstadt, siedelte aber später, als Leibarzt des Herzogs von Sachsen-Gotha, nach Gotha über, wurde hier zum Geheimen Hofrathe ernannt und mit der Inspection der Mineralquellen in Ronneburg betraut. — Unter seinen litterarischen Arbeiten nimmt die vortreffliche, mit guten Anmerkungen versehene deutsche Uebersetzung der Hippocratischen Sammlung (1781—92 in 4 Bänden, in 2. Auflage von Lilienhain in 2 Bänden 1837—39 herausgegeben) die erste Stelle ein; von den übrigen Schriften Grimm's verdienen noch die von ihm verfaßte Inaugural-Dissertation „De visu“ (1758) mit interessanten Beiträgen zur physiologischen Optik und seine epidemiologischen Berichte aus Eisenach und der Umgegend aus den J. 1759—62 (in Nova Acta Acad. Nat.-Curios. III App. p. 143. 172) und vom J. 1767 ("Sendschreiben von der Epidemie zu Eisenach etc.“, 1768) erwähnt zu werden. Auch um die Erforschung der Eisenacher Flora hat sich G. Verdienste erworben. Von seinen Mitbürgern wegen seiner Humanität und seiner ärztlichen Leistungen hochgeehrt, ist G. als 85jähriger Greis am 21. October 1821 in Gotha gestorben.

  • Autor/in

    A. Hirsch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Hirsch, August, "Grimm, Johann Friedrich Karl" in: Allgemeine Deutsche Biographie 9 (1879), S. 689 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd12018785X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA