Lebensdaten
1811 bis 1884
Geburtsort
Wien
Sterbeort
Lindenhof bei Neuwaldegg
Beruf/Funktion
Verlagsbuchhändler ; Buchdrucker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 133265455 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Gerold, Moritz Josef Karl Ritter von
  • Gerold, Moritz Ritter von
  • Gerold, Moritz Josef Karl Ritter von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Gerold, Moritz Ritter von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133265455.html [17.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Carl (s. 1);
    B Friedrich (1813–85), Drucker u. Verleger;
    Dornbach 1853 Rosa (1829–1907, ev.), Reiseschriftstellerin (s. W, L), T d. Kaufm. Karl Henneberg u. d. Christiane Kestner; kinderlos;
    N Friedrich ( 1912), übernahm 1884 d. Firma, letzter Inh.

  • Leben

    Nachdem G. zunächst am Wiener Polytechnikum studiert hatte, erlernte er bei Brockhaus in Leipzig, in Frankfurt, Paris und London den Buchhandel und arbeitete seit 1843 im väterlichen Geschäft. 1848 übernahm er die Redaktion der „Ostdeutschen Post“ und war seit 1849 zusammen mit seinem Bruder Friedrich Geschäftsführer, seit 1855 Inhaber des Hauses Gerold. Neben dem Ausbau der Sortimentsbuchhandlung widmeten die beiden Brüder ihr Augenmerk auch Verlag und Druckerei (Neubau der Druckerei 1852 durch die Architekten van der Nüll und Siccardsburg). Im Verlag erschienen die damals bedeutendsten Werke und Zeitschriften Österreichs; 1856 wurde G. auch Verleger der Wiener Akademie der Wissenschaften. Neben seiner beruflichen Tätigkeit wendete er viel Zeit für die Pflege allgemeiner und Standesinteressen auf (Börsenverein deutscher Buchhändler, Verein der österreichischen Buchhändler, Wiener Handelskammer und so weiter). Wie seine Eltern machten G. und seine Frau ihr Haus zu einem Treffpunkt des geistigen Wien.

  • Werke

    der Ehefrau Rosa u. a. Eine Herbstfahrt nach Spanien, 1880, 21881;
    Ein Ausflug nach Athen u. Korfu, 1885;
    Ein Ausflug nach Kerkyra u. Athen, 1895;
    Städtebilder aus Südfrankreich u. Nordpersien, 1904;
    Erinnerungen, 1908, hrsg. v. G. v. Berlepsch.

  • Literatur

    L z. T. auch f. Ehefrau Rosa Wiener Ztg. v. 8.10.1884;
    Österr. Buchdruckerztg., 1884;
    Neue Freie Presse v. 17.1.1907;
    Neues Wiener Journal v. 1.8.1915;
    Nagl-Zeidler III, S. 642 f.;
    Giebisch-Pichler-Vancsa, Kleines österr. Lit.lex., 1948, S. 120;
    J. Gegendorfer, Rosa v. G. u. ihr Salon, Diss. Wien 1948;
    G. v. Berlepsch, Rosa v. G., in: BJ XII, S. 137 f.

  • Literatur

    zur Gesamtfamilie: ADB IX;
    F. J. Fromann, Gesch. d. Börsenver. d. dt. Buchhändler, 1877, S. 73 ff.;
    A. Mayer, Wiens Buchdruckergesch. 1482-1882, 1887;
    C. Junker, Der Ver. d. österr.-ungar. Buchhändler 1859–99, 1899;
    ders., Das Haus G. in Wien 1775-1925, 1925;
    ÖBL.

  • Autor/in

    Franz Gall
  • Empfohlene Zitierweise

    Gall, Franz, "Gerold, Moritz Ritter von" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 316 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133265455.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA