Lebensdaten
1775 – 1852
Geburtsort
Spandau
Sterbeort
Frankfurt/Oder
Beruf/Funktion
Jurist ; Politiker ; Schriftsteller
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135862531 | OGND | VIAF: 34299891
Namensvarianten
  • Bardeleben, Heinrich Karl Ludwig von
  • Bardeleben, Heinrich von
  • Frohreich, Heinrich (Pseudonym)
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bardeleben, Karl Ludwig von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135862531.html [27.11.2022].

CC0

  • Genealogie

    V (unehelich) Ferdinand Heinrich von Bardeleben ( 1822), Oberst;
    S Adolf von Bardeleben (s. 1).

  • Biographie

    Auf Grund eines Studiums der Theologie und Philosophie zu Erlangen wurde B. 1798 Lehrer am Kadettenkorps zu Berlin. Dann studierte er Jura in Frankfurt/Oder und trat als Regierungsassessor in den preußischen Justizdienst. Nach dem Tilsiter Frieden 1807 wirkte er in Königsberg in der Nähe Steins mit Wort und Schrift für ein Volksheer. Er betätigte sich 1808 bei der Begründung des Tugendbundes, der ihn zum Zensor der Hauptkammer Königsberg wählte und in dessen Auftrage er zur Werbung von Gesinnungsfreunden durch Pommern, Brandenburg und Schlesien reiste. Im Mai 1809 beantragte er beim König die Auflösung des Vereins und wurde daher ausgeschlossen. Als die Auflösung Januar 1810 erfolgte, befand sich B. als Justizkommissar in Frankfurt/Oder, wo er später Justizrat und Notar wurde. 1813 trat er in die dort aufgestellte Landwehr und wurde gleich zum Hauptmann gewählt.

  • Werke

    Preußens Zukunft, An d. Vaterland, 1807, 21808;
    Friedr. Wilhelm III. u. sein Volk, An beide, 1809;
    Üb. d. Bestimmung d. Landwehr mit Rücksicht auf d. hiesigen Ortsverhältnisse, 1813.

  • Literatur

    ADB II;
    J. Voigt, Gesch. d. sog. Tugendbundes, 1850;
    G. Baersch, Btrr. z. Gesch. d. sog. Tugendbundes, 1852;
    H. Ulmann, H. B., ein Patriot d. Franzosenzeit, in: FBPG 31, 1919, S. 159-80.

  • Autor/in

    Hans Haussherr
  • Zitierweise

    Haussherr, Hans, "Bardeleben, Karl Ludwig von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 583-584 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135862531.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Biographie

    Bardeleben: Heinrich Karl Ludwig B., Jurist und Politiker, geb. zu Spandau 9. Mai 1775, 23. März 1852 zu Frankfurt a. O. Er war 1798 Gouverneur und Lehrer am Cadettencorps zu Berlin, 1804 Regierungs-Assessor in Bromberg Am 17. Oct. 1807 überreichte er Stein seine anonym o. O. herausgegebene Schrift: „Preußens Zukunft. An das Vaterland“. Seit dem 11. Mai 1808 war er ein hervorragendes Mitglied des Tugendbundes, wurde aber kurze Zeit vor Auflösung aus demselben ausgestoßen, weil er bei der Regierung die Auflösung des Vereins beantragt hatte. 1813 und 1814 stand er als Hauptmann bei der Landwehr und wurde Ritter des Eisernen Kreuzes. Später lebte er als Justiz-Commissarius und Justizrath in Frankfurt a. d. O. Er schriftstellerte auch unter dem Namen Heinrich Frohreich.

  • Autor/in

    Schnorr v. C.
  • Zitierweise

    Schnorr von Carolsfeld, Franz, "Bardeleben, Karl Ludwig von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 52 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135862531.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA