Lebensdaten
um 1460 bis 1528 oder 1529
Geburtsort
Warburg (Westfalen)
Sterbeort
Rostock
Beruf/Funktion
Verleger ; Drucker ; Jurist ; Notar
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 133607240 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Barkhusen, Hermann
  • Petri von Wertburg (eigentlich)
  • Hermann von Emden
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Barckhusen, Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133607240.html [16.07.2020].

CC0

  • Leben

    B. wurde 1480 an der Universität Rostock immatrikuliert, war dann Notar und seit 1500 Rostocker Ratsschreiber. 1505-12 war er als Verleger tätig; die Drucke wurden in seinem Auftrag und auf seine Kosten von Bernhard vom Berge und Ludwig Dietz hergestellt. Er bearbeitete bzw. übersetzte ins Niederdeutsche das „Lübecksche Recht“ (Rostock 1509) und die „Bambergische Halsgerichtsordnung“ (Mainz 1510). Nach F. Zarnckes Annahme ist B. auch der Bearbeiter der niederdeutschen Fassung des „Reynke de Vos“ (Lübeck 1498).

  • Literatur

    ADB II;
    H. Brandes, Die literar. Tätigkeit d. Vf. d. Reineke, in: ZDA 32, 1888;
    W. Stieda, Stud. z. Gesch. d. Buchdruckes u. Buchhandels in Mecklenburg, in: Archiv f. Gesch. d. dt. Buchhandels, NF 17, 1894, S. 119-325;
    K. Schottenloher, H. B., in: LGB I, 1935;
    Kosch, Lit.-Lex. I;
    Benzing, Buchdrucker.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Empfohlene Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Barckhusen, Hermann" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 583 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133607240.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Barkhusen: Hermann B., eigentlich Petri von Wertburg, auch Hermann von Emden, geb. aus Emden, war Notar der Paderborner Diöcese, von 1503 aber bis 1526, um welche Zeit er gestorben sein wird, Stadtsecretär zu Rostock und zugleich Inhaber einer Druckerei, welche später von Ludw. Diez (s. d.) übernommen ward. Er hat verschiedene der von ihm verlegten Schriften selbst ins Niederdeutsche übersetzt oder bearbeitet, wie eine „Bamberger Halsgerichtsordnung“ und ein „Lübsches Recht“. Es ist sehr wahrscheinlich, daß er auch der Herausgeber und Bearbeiter der ersten zu Lübeck 1498 erschienenen niederdeutschen Ausgabe des „Reineke Voß“ ist. (Vgl. auch den Artikel Nic. Baumann.) — Zarncke in Haupt's Zeitschr. IX. 374 f.

  • Autor/in

    Fromm.
  • Empfohlene Zitierweise

    Fromm, "Barckhusen, Hermann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 67 unter Barkhusen [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133607240.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA