Lebensdaten
1505 bis 1543
Beruf/Funktion
Humanist ; Arzt
Konfession
katholisch,evangelisch?
Normdaten
GND: 124852726 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Gmües, Hieronymus
  • Gemusaeus, Hieronymus
  • Gmües, Hieronymus
  • mehr

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Gemusaeus, Hieronymus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124852726.html [19.02.2019].

CC0

  • Leben

    Gemusaeus: Hieronymus G. (latinisirter Name für Gmües), wurde 1505 zu Mühlhausen im Elsaß geboren und erhielt dort seine Bildung bis zum J. 1523. wo er nach Basel übersiedelte und die Universität daselbst besuchte. Nachdem er, ein eifriger Zuhörer Glarean's, im J. 1525 die Würde eines Magisters erlangt hatte, zog er nach Frankreich und beschäftigte sich neben philosophischen Studien vorzüglich mit Medicin. Im J. 1533 wurde er in Turin zum Doctor der Medicin creirt und ein Jahr später als Professor der Physik an der Universität Basel angestellt, welches Amt er 1537 mit dem einer Professur der aristotelischen Logik vertauschte. Im Herbst 1542 erkrankte er auf einer Reise nach Italien und starb am 29. Jan. 1543. Er übersetzte die Geographie Strabo's ins Lateinische (Bas. 1539; 2. Ausg. 1557), ebenso einige Schriften des Aristoteles, schrieb eine „Censura de Aristotelis dogmatibus“, einen Commentar zu den „Analytica posteriora“, einen Lebensabriß Galen's etc.

  • Autor/in

    Mähly.
  • Empfohlene Zitierweise

    Mähly, "Gemusaeus, Hieronymus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 8 (1878), S. 558 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124852726.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA