Lebensdaten
1844 bis 1891
Geburtsort
Falkenhusen bei Lübeck
Sterbeort
Philadelphia (?)
Beruf/Funktion
Erfinder
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 131338145 | OGND | VIAF: 35585418
Namensvarianten
  • Brehmer, Hugo

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Brehmer, Hugo, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd131338145.html [02.03.2021].

CC0

  • Genealogie

    Die Familie kam 1714 aus Roggendorf (Mecklenburg) nach Lübeck;
    V Friedrich, Pächter in Falkenhausen, S des Dr. med. Nicolaus in Lübeck und der Magd. Juliane Wallbaum;
    M Elisabeth Luise, T des reformierten Pastors Johannes Geibel in Lübeck und der Elisabeth Luise Ganslandt;
    Ov Heinrich (1800–1872), ⚭ Anna Margarethe Behn, Cousine des Lübecker Staatsmanns Theodor Behn, 1906, Bürgermeister von Lübeck, führte als Senator die Transitzollverhandlungen mit Dänemark, 1848 Vertreter bei der Zentralgewalt in Frankfurt/Main, nahm 1851 an den Dresdener Konferenzen teil, Mitarbeiter am Lübecker Urkundenbuch (s. NDB II);
    B August (1846–1904), Mitarbeiter Brehmers, Hermann ( 1897), seit 1884 Teilhaber der Firma;
    Vt Wilhelm (1828–1905), Dr. iur. et phil., Bürgermeister und Senator von Lübeck, Verfasser historischer und botanischer Schriften, förderte das Naturhistorische Museum, ordnete und katalogisierte die Stadtbibliothek (BJ X, S. 95 f u. Tl).

  • Leben

    Nach der Schlosserlehre bei der Lübeck-Büchener Eisenbahngesellschaft und kurzer Tätigkeit bei A. Borsig in Berlin besuchten die Brüder Hugo und August B. 1866-68 die Werkmeisterschule in Chemnitz. 1872 folgte B. einem Ruf seines Bruders nach Philadelphia, wo sie zur Fabrikation einer von ihm konstruierten Drahtheftmaschine für Faltschachteln 1873 die Firma „B. Brothers“ gründeten, der 1879 die Fabrik in Leipzig-Plagwitz folgte. Das Konstruktionsprinzip, ein U-förmiges Drahtstück durch die Heftmasse zu treiben und dann die hervorstehenden Enden umzubiegen, wurde auch bei der Draht-Buchheftmaschine (1875) und allen späteren ähnlichen Maschinen angewandt. Das erste so geheftete Buch war der amtliche Katalog der Weltausstellung in Philadelphia 1876. B. erfand weiter die erste brauchbare Faden-Burhheftmaschine sowie eine Drahtheftmaschine (Ecken- und Flachhefter) für die Kartonagenindustrie. 1897 übernahm der ehemalige Filialleiter und Teilhaber F. Rewoldt die Firma, die nun eine führende Stellung einnahm.

  • Literatur

    W. Eule, in: Dt. Buchgewerbe 2, 1944. S. 94-96 (P). - Zu Heinr. u. Wilh. V u. S: E. F. Fehling, Zur lübeck. Ratslinie 1814-1914, 1915;
    C. Wehrmann, H. B., in: Zs. d. Ver. f. Lübeck. Gesch. u. Altertumskde. 3, 1876;
    E. F. Fehling, Zum Gedächtnis W. B.s, in: Hans. Gesch.bll., 1904/05, S. 1*-8* (W.P);
    Zs. d. Ver. f. Lübeck. Gesch. u. Altertumskde. 9, 1908 (W);
    Lübeck. Bll., 1905, S. 253;
    J. Sass, W. B., in: BJ X, S. 95 f. (L, u. Totenliste 1905);
    Wilh. B., Erinnerungen aus meiner Jugendzeit, in: Zs. d. Ver. f. Lübeck. Gesch. u. Altertumskde. 14, 1912;
    Unterlagen v. O. Ahlers, Lübeck.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Brehmer, Hugo" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 570 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd131338145.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA