Lebensdaten
um 1425 oder 1430 bis 1503
Geburtsort
wahrscheinlich Augsburg
Sterbeort
Augsburg
Beruf/Funktion
Buchdrucker ; Buchführer
Konfession
-
Normdaten
GND: 119526220 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Kesselmann, Johann (eigentlich)
  • Bämler, Johann
  • Kesselmann, Johann (eigentlich)
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bämler, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119526220.html [18.08.2019].

CC0

  • Leben

    B. wird seit 1453 in den Augsburger Steuerlisten als Schreiber geführt; 1466-68 rubrizierte er mehrere Drucke der Straßburger Inkunabeldrucker J. Mentelin und H. Eggesteyn; seit 1472 war er als Buchdrucker tätig, seit 1477 hatte er seine Wohnung „Vor den Predigern“. Er entfaltete in den siebziger und in der ersten Hälfte der achtziger Jahre eine recht lebhafte Drucktätigkeit (vor allem sehr viele deutschsprachige und volkstümliche Werke), war aber dann der Konkurrenz Hans Schönspergers nicht mehr gewachsen und scheint sich später vor allem als Buchbinder durchs Leben geschlagen zu haben.

  • Werke

    Chronik v. allen Kaisern, Königen u. Päpsten, Augsburg 1476 (von ihm selbst gedr.);
    s. a. GW III, 1928, Nr. 3163.

  • Literatur

    ADB II;
    G. W. Zapf, Augsburger Buchdruckergesch. 1468-1530, Augsburg 1786–91;
    K. Burger, The printers and publishers of the XV. century, London 1902;
    A. Schramm, Der Bilderschmuck d. Frühdrucke, Bd. 3, 1921;
    E. Voullième, Die dt. Drucker d. 15. Jh.s, 21922;
    V. v. Klemperer, in: Gutenberg-Jb., 1927, S. 50 f., 1928, S. 105 ff.;
    C. Wehmer, ebenda, 1933, S. 290.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Empfohlene Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Bämler, Johann" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 521 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119526220.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Bämler: Johann B., berühmter Drucker aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, der als solcher in Augsburg 1472—1495 thätig war. In den Steuerregistern wird er von 1465—82 als „Schreiber" aufgeführt. Er hat das Verdienst, zur Zeit des ersten Aufblühens der Buchdruckerkunst die meisten seiner Werke in deutscher Sprache gedruckt, und damit nicht unwesentlich zur Belehrung der zeitgenössischen großen Menge beigetragen zu haben. Gedruckt hat er sehr viel; von den bekanntesten seiner Erzeugnisse nennen wir beispielsweise „Die Summa Johannis", „Histori vō dē grossē Alexand'“, „Von den sieben weisen Meistern“, „Eine schöne Historia, wie Troja die köstlich Statt erstöret ward“, „Hystorie von der Kreuzfahrt Gottfrieds von Bouillon“ etc. Er stand in so hohem Ansehen, daß ihm einzelne Bibliographen, wie Peter Scriver, Martin Crusius, Melchior Adam u. A. m. eine lateinische Bibel zuschreiben, die er angeblich im J. 1466 schon in Augsburg gedruckt haben soll. Die Existenz dieser Bibel ist indessen bis jetzt nicht erwiesen.|

    • Literatur

      Vgl. Zapf, Augsburger Druckergesch. Bd. 1. XXIV. Bd. 2. XII.

  • Autor/in

    Mhlbr.
  • Empfohlene Zitierweise

    Mhlbr., "Bämler, Johann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 39 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119526220.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA