Lebensdaten
1851 - 1930
Geburtsort
Wien
Sterbeort
Kritzendorf bei Wien
Beruf/Funktion
Augenarzt
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 132520524 | OGND | VIAF: 90783595
Namensvarianten
  • Fuchs, Ernst
  • Fuchs, E.
  • Fuchs, Ernest

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Fuchs, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd132520524.html [19.06.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Adalbert (1814–86), Dr. med. et. phil., Prof. f. Landwirtsch, a. d. TH Wien (s. ÖBL), S d. Adalbert, aus Böhmen, Prof. f. Gesch. u. Geogr. a. d. Ing.-Ak. Wien;
    M Isabella (* 1832), T d. Jos. Rr. v. Schreibers (1793–1874), Sektionsrat im österr. Min. f. Landeskultur (s. Wurzbach 31) aus Niederhollabrunn/Nd.österreich, Vorfahren aus d. Rheinland;
    Om Karl Rr. v. Sch. (1775–1852), Naturforscher u. Dir. d. Naturalienkab. in W. (s. Wurzbach 31);
    1882 Julie, T d. Gustav Mayr (* 1830), Oberrealschullehrer d. Naturgesch. u. Chemie;
    1 S, 2 T, u. a. Adalbert (* 1887), Prof. d. Augenheilkde.

  • Leben

    F. absolvierte sein Medizinstudium in Wien und Innsbruck; er arbeitete noch als Student auf Anraten E. Brückes im Innsbrucker physiologischen Institut (M. H. Vintschgau), promovierte 1874 in Wien und kam dann über die 2. Chirurgische Klinik (Billroth) als Assistent an die Augenklinik unter F. von Arlt (1876–81). 1880 habilitiert, erhielt er schon im darauffolgenden Jahr eine Berufung nach Lüttich als Ordinarius. 1885 wurde er in der Nachfolge E. von Jägers Leiter der 2. Wiener Augenklinik, die unter seiner Führung bald Weltruf erlangen sollte. 1915 zog sich F. vom klinischen Betrieb zurück, um sich ganz seinen Forschungen zu widmen. – Zahlreiche neue Krankheitsbilder wurden von F. erkannt und beschrieben, vor allem Veränderungen der Hornhaut und des Augenhintergrundes. Er wurde der eigentliche Begründer der pathologischen Anatomie und Histologie des Auges. Es sind hier seine Publikationen über die Neubildungen, die Infektionen, besonders die sympathische Ophthalmie, zu nennen. Er zeichnete unter anderem das Bild der Dystrophia epithelialis corneae und verschiedener Keratitisformen, weiter der Blepharochalasis, der Heterochromie mit Zyklitis, der Retinitis circinata und so weiter. Der F.sche zentrale schwarze Fleck bei Myopie und die F.sche Spalte in der Regenbogenhaut wurden nach ihm benannt. Er grenzte die Endophthalmitis septica von der sympathischen Ophthalmie|ab. Zahlreiche neue Operationsmethoden sind seiner chirurgischen Meisterschaft zu danken, so die Transfixion der Iris, die Keratoplastik für ekstatische Hornhautnarben und eine Modifikation der Tarsorrhaphie. Sein berühmtes „Lehrbuch der Augenheilkunde“ (1889) erreichte unter seiner Führung – den jeweiligen Fortschritten angepaßt – 12 Auflagen, die nach seinem Tode durch seine Schüler beträchtlich vermehrt wurden. Es wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Konsultations- und Vergnügungsreisen führten ihn fast durch die ganze Welt. Mit R. Koch bereiste er Zentralafrika, er besuchte Japan, China und Indonesien.

  • Auszeichnungen

    Ehrenmitgl. d. Österr. Ak. d. Wiss..

  • Werke

    Weitere W u. a. Über d. traumat. Keratitis, in: Virchows Archiv f. pathol. Anatomie 66, 1876;
    Das Sarcom d. Uvealtractus, 1882;
    Die Ursachen u. d. Verhütung d. Blindheit, Gekrönte Preisschr., 1885;
    Zur Physiol. u. Pathol. d. Lidschlusses, in: Graefes Archiv f. Ophthalmol. 31, 1885;
    Über d. anatom. Veränderungen b. Entzündungen d. Aderhaut, ebd. 58, 1904, S. 391;
    Sympathisierende Entzündung nebst Bemerkungen üb. seröse traumat. Iritis, ebd. 59, 1905, S. 365;
    Lehrb. d. Augenheilkde., 1889, 161939 (P);
    Zur Keratoplastik, in: Zs. f. Augenheilkde. 5, 1904, H. 1.

  • Literatur

    C. Heß, in: Wiener klin. Wschr. 24, 1911, S. 983 f.;
    J. Wagner-Jauregg, ebd. 34, 1921, S. 287;
    ders., in: Alm. d. Wiener Ak. 81, 1931, S. 191-200 (P);
    J. Meller, in: Wiener med. Wschr. 71, 1921, S. 1042 f. (P);
    ders., ebd. 81, 1931, S. 41 (P);
    ders., in: Wiener klin. Wschr. 43, 1930, S. 1493-95 (P);
    K. Lindner, ebd. 43, 1930, S. 1517-20: ders., in: Wiener med. Wschr. 80, 1930, S. 1866 f.;
    V. Hanke, ebd. S. 1575 f. (P);
    M. Salzmann, in: Zs. f. Augenheilkde. 73, 1931, H. 4/5 (P);
    L. Arzt, in: Wiener klin. Wschr. 63, 1951, S. 614 (P);
    Fischer;
    ÖBL.

  • Portraits

    Marmorbildnis v. J. Möllner, Abb. in: F. Dimmer, Der Augenspiegel u. d. ophtalmoskop. Diagnostik, 31921.

  • Autor/in

    Marlene Jantsch
  • Empfohlene Zitierweise

    Jantsch, Marlene, "Fuchs, Ernst" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 677-678 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd132520524.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA