Lebensdaten
1726 – 1793
Beruf/Funktion
hennebergischer Historiker
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 121125491 | OGND | VIAF: 8234626
Namensvarianten
  • Fritze, Johann Friedrich
  • Fritz, Johann Friedrich
  • Fritz, Johann F.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Fritze, Johann Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121125491.html [25.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Fritze: Johann Friedrich F., geboren 1726 zu Suhl, studirte seit 1746 zu Leipzig, ward Advocat zu Schleusingen, 1763 Archivar zu Coburg und 1768 herzogl. sachsen-coburgischer geheimer Rath und Vorstand des hennebergischen. Archivs zu Meiningen. Als solcher starb er zu Meiningen am 6. März 1793. Er schrieb viel werthvolles über hennebergische Geschichte, namentlich: „Historische Beiträge zum hennebergischen Bergwerks- und Münzwesen“ (1778); „Anzeige der mehresten hennebergischen ... Lehnbriefe“ etc. etc. (1779); „Versuch über den Ursprung der Grafen von Henneberg“ (1780); Abhandlung vom Gau Tullifeld“. Vgl. Meusel, Lexicon. —

    • Literatur

      Walch, Memoria Fritzii im Schleusinger Gymnasialprogramm von 1793.

  • Autor/in

    Gerland.
  • Zitierweise

    Gerland, Georg, "Fritze, Johann Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 8 (1878), S. 116 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121125491.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA