Lebensdaten
erwähnt 1001, gestorben 1004
Beruf/Funktion
Kardinal ; Erzbischof von Ravenna
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 136026214 | OGND | VIAF: 80440171
Namensvarianten
  • Friedrich
  • Friedrich, von Ravenna
  • Ravenna, Friedrich von

Zitierweise

Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136026214.html [23.11.2020].

CC0

  • Genealogie

    Aus sächs. Geschl.;
    B (?) Ziazo (Dietrich), Patrizius in Rom.

  • Leben

    F. läßt sich wiederholt in der engeren Umgebung Ottos III. als Freund nachweisen (vor Rom, Ravenna, beim Besuch Ottos in Venedig). 1001 scheiterte er als päpstlicher Legat auf der Synode in Pöhlde in seinem Bemühen, den Streit um Gandersheim beizulegen, und zwar am Widerstand EB Willigis' von Mainz trotz Verhängung der Suspension über diesen. Als Erzbischof des so wichtigen Ravenna wurde F. mit Beweisen kasierlicher Gunst überschüttet. Nach Ottos Tode hielt er weiter treu zum Reich und war einer derjenigen, die sich für die Fortdauer der deutschen Herrschaft in Italien gegen Arduin einsetzten. Nach seinem frühen Tod blieb der bischöfliche Stuhl bis zum Italienzuge Heinrichs II. 1014 unbesetzt.

  • Literatur

    Jbb. d. Dt. Gesch., Otto III., Heinrich II.;
    R. Holtzmann, Gesch. d. sächs. Kaiserzeit, 31955.

  • Autor/in

    Hans Jürgen Rieckenberg
  • Empfohlene Zitierweise

    Rieckenberg, Hans Jürgen, "Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 566 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136026214.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA