Lebensdaten
1843 – 1909
Geburtsort
Bremen
Sterbeort
Bremen
Beruf/Funktion
Tabakkaufmann ; Reichstagsabgeordneter
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 133686612 | OGND | VIAF: 33194932
Namensvarianten
  • Frese, Hermann

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Frese, Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133686612.html [25.02.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Joh. Hinr. Chrstn. ( 1878), Tabakarbeiter, später Zigarrenmacher u. Tabakmakler, S d. Steuermanns Joh. Heinr. Chrstn.;
    M Maria ( 1879), T d. Maurers Joh. Hinr. Schierenbeck;
    1867 Amalie Carol. Wilhelmine Arndt (1847–1926);
    2 S, 3 T, u. a. Otto (1871–1955), Prof. d. Kehlkopf- u. Nasenheilkde. in Halle (s. Rhdb., P; Wi. 1935), Roland ( 1954), Tabakkaufm. in d. väterl. Firma.

  • Biographie

    F. hat sich nach dem Besuch der Handels-, späteren Oberrealschule seiner Vaterstadt dank seiner hervorragenden Geistesgaben, seiner ungewöhnlichen Arbeitskraft und seiner geschäftlichen Tüchtigkeit im Bremer Tabakhandel mit der von ihm begründeten Firma F., Ritter & Hillmann, später F. & Riesch, sehr schnell eine bedeutsame Stellung zu erringen gewußt. Auf seinen Geschäftsreisen zum Absatz des über Bremen gehandelten Rohtabaks weit, bis tief nach Rußland hinein, herumgekommen, galt er zu seiner Zeit, hoch geachtet in den Vertretungskörperschaften der deutschen Tabakwirtschaft, als einer der besten deutschen Tabakkaufleute. Im Reichstag 1893-1903 der damaligen Freisinnigen Vereinigung angehörend, war er als maßvoller, niemals in seiner Auffassung von Doktrinen eingeengter Vertreter des Handelsliberalismus allerseits wegen seiner hervorragenden Sachkenntnis in Handels- und Schiffahrtsangelegenheiten hoch geschätzt. Als Senator seit 1903 kümmerte er sich im besonderen um Handels-, aber auch um Steuer- und Finanzangelegenheiten. Seine aus natürlichen geselligen Anlagen erwachsene, von feinem Humor und dichterischer Begabung unterstützte große Volkstümlichkeit blieb ihm auch in dieser Stellung erhalten. Er gehörte dem Aufsichtsrat des Norddeutschen Lloyd an und war in seinen letzten Lebensjahren der Präsident der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

  • Literatur

    G. Kunoth, in: Brem. Nachrr. v. 17.1.1909;
    Weser-Ztg. v. 17.1.1909, 1. Morgenausg., u. 19.1.1909, Mittagsausg.; W
    v. Bippen, in: Brem. Biogrr. d. 19. Jh., 1912, S. 160 f.;
    F. Peters, in: Bremer Ztg. v. 17.11.1943.

  • Quellen

    Qu.: Stammtafel d. Fam. F. (Bremen, Staatsarchiv).

  • Porträts

    Gem. (Bremen, Fa. F. &
    Riesch).

  • Autor/in

    Friedrich Prüser
  • Zitierweise

    Prüser, Friedrich, "Frese, Hermann" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 405 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133686612.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA