Lebensdaten
erwähnt 865, gestorben 909
Sterbeort
Bremen
Beruf/Funktion
Erzbischof von Hamburg-Bremen ; Heiliger
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135668344 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Adalgar
  • Adalgar, Erzbischof
  • Adalgar, Heiliger
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Adalgar, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135668344.html [23.09.2018].

CC0

  • Leben

    A. stammt wohl aus einem altsächsischen Adelsgeschlecht. Er wurde Mönch in Corvey (unter seinem gleichnamigen Bruder als Abt). 865 von Bischof Rimbert als Gehilfe mit nach Bremen genommen, wurde A. sein Vertreter und Nachfolger. Die unsichere Lage des Reiches unter den letzten Karolingern hätte auch einem tatkräftigeren Manne als A. die Weiterführung der Mission im Norden nach der Niederlage von 880 gegen die Normannen unmöglich gemacht. In langwierigen Auseinandersetzungen mit Erzbischof Hermann von Köln konnte er die Rückkehr Bremens in den Kölner Metropolitanverband verhindern und dadurch dem Erzbistum seine Unabhängigkeit erhalten.

  • Literatur

    O. H. May, Regg. d. Erzbischöfe v. Bremen I, 1937, S. 19-24;
    G. Dehio, Gesch. d. Erzbistums Hamburg-Bremen I, 1877, S. 97-100;
    H. v. Schubert, Kirchengesch. Schleswig-Holsteins I, 1907;
    PRE;
    LThK.

  • Autor/in

    Otto Heinrich May
  • Empfohlene Zitierweise

    May, Otto Heinrich, "Adalgar" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 48 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135668344.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA