Lebensdaten
1847 bis 1918
Geburtsort
Bösing (Pezinok) bei Preßburg
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Schauspielerin
Konfession
jüdisch
Normdaten
GND: 11670344X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Frank, Katharina
  • Frankl, Katharina (nicht!)
  • Frank, Kathi
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Frank, Kathi, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11670344X.html [12.11.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Ignaz;
    M Eleonore N. N.;Schw Berta (1853-80, Samuel Sonnenthal, 1840-n. 1896, Schauspieler), Photographin, Verlegerin von Photographien in Pest; B d. Schwagers Adolf v. Sonnenthal ( 1909), Schauspieler; ledig.

  • Leben

    F. spielte als Kind die kleine Deborah in Mosenthals Schauspiel in ihrem Heimatort, besuchte die Wiener Theaterschule Dorr, debütierte in Johann Fürsts Theater in Wien und wurde bei ihrem Auftreten am Viktoriatheater in Berlin 1870 von H. Hendrichs entdeckt. Nach erfolgreicher Tätigkeit in Potsdam und Bremen verpflichtete sie Laube auf Empfehlung von Alexander Strakosch dem Wiener Stadttheater. Hier gewann F. so sehr das Interesse ihres Direktors und des Publikums als Hero und Maria Stuart sowie in anderen jugendlichen Heldinnenrollen, daß das Burgtheater sie 1875 zu einem Gastspiel einlud. Durch ihr selten schönes Organ und seelenvolles Spiel wurde sie zu einer gefährlichen Nebenbuhlerin von Charlotte Wolter, die auf ihren Austritt aus dem Ensemble nach einem Theaterskandal bestand. F. kehrte an das Stadttheater zurück, dem sie bis zu dessen Brand angehörte. Dann spielte sie in Hamburg, Riga, Stuttgart, zuletzt 1887-89 in Frankfurt am Main. Seit dieser Zeit verlegte sie sich auf Gastspiele und trat mit großem Erfolge in Sankt Petersburg, verschiedenen deutschen Städten und 1900 im Deutschen Volkstheater in Wien auf. 1901 ging sie ans Irving-Place-Theater in New York. Schwer nervenleidend kehrte sie von dort nach Wien zurück.

  • Rollen

    Hauptrollen: Jane Eyre, Hero, Louise, Lady Macbeth, Iphigenie, Sappho, Deborah.

  • Literatur

    H. Laube, Das Wiener Stadttheater, 1875;
    L. Rosner, 50 J. Karltheater, 1887;
    A. Sonnenthal, Briefwechsel, 1912;
    Eisenberg;
    Kosch, Theater-Lex. (unter Frankl, mit falscher Genealogie).

  • Portraits

    Stahlstich v. A. Weger n. e. Phot. (Wien, Nat.-bibl.).

  • Autor/in

    Gertrud Doublier
  • Empfohlene Zitierweise

    Doublier, Gertrud, "Frank, Kathi" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 342 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11670344X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA