Dates of Life
1862 - 1915
Place of birth
Stuttgart
Place of death
Stuttgart
Occupation
Geologe ; Paläontologe ; Mineraloge ; Konservator
Religious Denomination
evangelische Familie
Authority Data
GND: 116678267 | OGND | VIAF: 27828976
Alternate Names
  • Fraas, Eberhard
  • Fraas, E.

Objects/Works

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Life description (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Fraas, Eberhard, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116678267.html [28.11.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Oscar s. (2);
    M Fanny Sayle;
    Nürtingen 1889 Eugenie ( 1921), T d. Bleichereiinhabers Eugen Schott aus Nürtingen;
    2 S (1 früh †, 1 ⚔), 1 T Gerda ( Fritz Berckhemer, 1890–1954, Prof., Paläontol., s. Pogg. VII).

  • Life

    F. studierte in Leipzig und München (Promotion München 1886 bei Zittel) und wurde nach der Habilitation für Geologie und Paläontologie 1894 der Nachfolger seines Vaters am Naturalienkabinett in Stuttgart. Neben geologischen Arbeiten in den Alpen (Karte 1:25000 des Wendelsteingebietes) vollendete er den geognostischen Atlas von Württemberg, publizierte über historische Geologie der schwäbischen Formationen, besonders über die Trias, und über den schwäbischen Vulkanismus (Ries, Steinheim), auch über die Geologie Afrikas und Nordamerikas. In erster Linie Wirbeltierpaläontologe, hat er neben einigen wichtigen Säugetierarbeiten (afrikanische Säuger, diluviale Höhlenfunde Schwabens) systematische Studien über fossile Reptilien Württembergs betrieben (besonders Ichthyosaurier, Pseudosuchier, Krokodile, Plesio- und Dinosaurier, Schildkröten), die er zu einer bahnbrechenden Arbeit über die Anpassung der Vierfüßler an das Leben im Meer zusammenfaßte. In weiteren Kreisen ist sein „Petrefaktensammler“ (1910) bekannt geworden und sein vorbildlicher „Führer durch das königliche Naturalien-Kabinett zu Stuttgart“ (1903, ⁴1919). Er wirkte auch im Verein für vaterländische Naturkunde in Württemberg, und mit den schwäbischen Sammlern stand er in engem Kontakt („Steigenklub“), so auch mit dem bekannten Pfarrer-Paläontologen Theodor Engel (1842–1933). Reisen führten zur Ausbeutung der Dinosaurierlagerstätte Deutsch-Ostafrikas.

  • Literature

    J. F. Pompeckj, Zur Erinnerung an E. F. u. an s. Werk, in: Jhh. d. Ver. f. Vaterland. Naturkde. in Württemberg 71, 1915, S. XXXIII-LXXX (W, P);
    M. Bräuhäuser, in: Württ. Nekr. f. d. J. 1915, S. 1-8 (L);
    Pogg. IV, V. – Zu Th. Engel: R. Schlauch, in: Lb. aus Schwaben u. Franken VII, 1960, S. 352-70 (W, L, P).

  • Author

    Werner Quenstedt
  • Citation

    Quenstedt, Werner, "Fraas, Eberhard" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 307-308 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116678267.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA