Dates of Life
1712 – 1792
Place of birth
Sigmaringen
Place of death
Sigmaringen
Occupation
Maler ; Freskomaler ; Künstler
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 119054310 | OGND | VIAF: 120784291
Alternate Names
  • Au, Andreas Meinrad von
  • Ow, Andreas Meinrad von
  • Aw, Andreas Meinrad von
  • more

Quellen(nachweise)

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Aw, Andreas Meinrad von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119054310.html [18.06.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Franz Anton von Aw ( 1755), Maler und Faßmaler;
    Gvv Hoflakai in fürstlichen Hohenzollerischen Diensten;
    1) Sigmaringen 1742 Rosina Walter ( 1759), 2) Mengen 10.11.1760 Maria Elisabeth Kessler.

  • Biographical Presentation

    Nach der ersten technisch-handwerklichen Schulung beim Vater erfolgte die künstlerische Ausbildung in Augsburg wohl bei J. G. Bergmüller, dem dortigen Akademieprofessor. 1741-82 übte A. eine künstlerisch wichtige Tätigkeit mit der Freskenausmalung zahlreicher Kirchen in Hohenzollern und im württembergisch-badischen Donaukreis aus. Als bedeutendste Leistungen sind zu nennen die Fresken in Chor und Langhaus der Schloßkirche St. Trinitatis in Haigerloch (1748–51), ferner als künstlerischer Höhepunkt im Werke von A. und in der damaligen Malerei des Donaukreises der Freskenzyklus in der Bernhardskirche des Zisterzienserinnen-Klosters Wald bei Pfullendorf. 1755 entstanden die Deckenmalereien der St. Annakirche in Haigerloch. 1764 vollendete er die von F. J. Spiegler 1748 begonnenen Deckenmalereien im Chor und Langhaus der Klosterkirche von Zwiefalten im württembergischen Donautal. 1769/70 wurde ihm die Oberleitung für die Innenausstattung der Martinskirche in Meßkirch übertragen. 1780 entstanden Deckenmalereien im Chor der|Kirche von Rot/Rot (Oberschwaben). An die Freskenmalereien sind noch zahlreiche Altargemälde anzureihen, ferner wenige Entwürfe in öl und eine Reihe von Federzeichnungen und schönen Aquarellen, besonders in der Staatlichen Graphischen Sammlung München und der Akademie in Düsseldorf, die früher als Arbeiten J. E. Holzers galten.

  • Literature

    Schwäb. Diözesanarchiv 20, 1902, S. 71-112;
    M. Weinberger, Dt. Rokokozeichnungen, 1923, Tafel 9 u. 10, S. 18, 42: G. Hermau, Südwestdt. Kirchenmaler d. Barock, 1930, S. 17, 142 Anm. 42;
    A. Wagner-Würz, M. v. A., 1936;
    C. Baur, Klosterkirche v. Wald, in: Hohenzoller. Jahreshh., 1938, S. 216 ff.;
    J. Wetzel, Zur kirchl. Kunstgesch. in Schwaben u. Hohenzollern, in: Zollerheimat 10, 1941, S. 20-24, 37-40;
    ThB.

  • Author

    Thomas Muchall-Viebroock
  • Citation

    Muchall-Viebroock, Thomas, "Aw, Andreas Meinrad von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 470-471 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119054310.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA