Lebensdaten
1854 – 1899
Geburtsort
Crimmitschau
Sterbeort
Köln
Beruf/Funktion
Stenograph ; Stenograf
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 13582804X | OGND | VIAF: 80279204
Namensvarianten
  • Auerbach, Hermann

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Auerbach, Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13582804X.html [12.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Auerbach: Hermann A., geboren am 21. März 1854 in Crimmitschau (Sachsen), seit 1875 in Köln, ebenda am 8. Mai 1899 als Bureauchef eines Handlungshauses. Er war ein hervorragender stenographischer Propagandist, seit 1890 Vorsitzender des Gabelsberger’schen Verbandes rheinisch-westfälischer Stenographen. Er schrieb: „Winke zur raschen Erlernung und Verwerthung der Debattenschrift“ (Köln 1886, 6. Aufl. 1898).

    • Literatur

      Biographie: Mertens, Deutscher Stenographenkalender für 1899, S. 162. — Deutsche Stenogr.-Ztg. 1899, Nr. 115.

  • Autor/in

    Johnen.
  • Zitierweise

    Johnen, Christian, "Auerbach, Hermann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 46 (1902), S. 84 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13582804X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA