Lebensdaten
1705 - 1758
Geburtsort
Bad Tennstedt
Sterbeort
Arnstadt
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; Bibelkritiker ; Superintendent in Arnstadt ; Pfarrer ; Bibliothekar ; Gymnasiallehrer ; Superintendent
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 130461180 | OGND | VIAF: 62656438
Namensvarianten
  • Ernesti, Johann Friedrich Christoph
  • Ernesti, Ioannes Fridericus Christophorus
  • Ernesti, Johannes Fridericus Christophorus
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Ernesti, Johann Friedrich Christoph, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd130461180.html [05.12.2021].

CC0

  • Leben

    Ernesti: Joh. Friedrich Christoph E., geb. den 23. Febr. 1705 zu Tennstädt, den 24. Febr. 1758 als Superintendent zu Arnstadt. Er war ein Bruder des berühmten Joh. Aug. E. (s. d.). Nachdem er auf dem Gymnasium in Gotha seine Vorbildung erhalten hatte, widmete er sich in Wittenberg und Leipzig dem Studium der Theologie. 1730 übertrug ihm der Prinz Wilhelm von Schwarzburg die Aufsicht über seine Bibliothek. Hierauf verwaltete er drei Jahre lang die Stelle eines Pfarrsubstituts in Alkersleben und 9 Jahre die eines Inspectors zu Gehren; 1744 wurde er Archidiaconus und 1747 Superintendent zu Arnstadt, in welcher Stellung er am dortigen Lyceum Vorlesungen über Religionswissenschaften zu halten hatte. Außer seinen Predigten und mehreren Schriften zur Erklärung des Alten und Neuen Testaments beschäftigte ihn mehrere Jahre hindurch die kritische Beurtheilung aller verschiedenen Lesarten des hebräischen Bibeltextes.

    • Literatur

      Verschiedene Nachrichten über ihn kommen vor in den Act. hist. eccles. (vgl. das andere Register). Außerdem Adelung II, 924; Ranfft's Leben kursächsischer Gottesgelehrten S. 284 Anm.; Rudolstädter Schulprogramm vom J. 1832, S. 16 f.

  • Autor/in

    Anemüller.
  • Empfohlene Zitierweise

    Anemüller, Ernst, "Ernesti, Johann Friedrich Christoph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 6 (1877), S. 235 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd130461180.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA