Dates of Life
1842 – 1889
Place of birth
Kaschau (Slowakei)
Place of death
Wien
Occupation
Urologe ; Arzt
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 141412704 | OGND | VIAF: 56067952
Alternate Names
  • Ultzmann, Robert

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Ultzmann, Robert, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd141412704.html [14.06.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Karl Matthias ( 1844), Kaufm. in K.;
    M Nina Pauer ( 1853);
    Marie N. N.;
    1 S Richard (1874–1948), Urol. in W. (s. Dt. Chirurgenkal., ²1926), 1 T Marie;
    E Harald, Dr. med., Urol. in W.

  • Biographical Presentation

    Nach der Schulausbildung im damals ungar. Kaschau studierte U. seit 1861 bis zur Promotion zum Dr. med. 1867 Medizin in Wien. 1868/69 arbeitete er als Assistent am Pathol.Chem. Laboratorium des Wiener Allgemeinen Krankenhauses unter dem Apotheker und Chemiker Florian Heller (1813–71). Seine operative Ausbildung erhielt U. seit 1869 bei Johann Frhr. Dumreicher v. Österreicher (1815–88) und bei Leopold v. Dittel (1815–89). U. habilitierte sich 1872 für Krankheiten der Harnorgane und wurde „ordinierender Arzt“ der urologischen Station der 1871 von dem Internisten Wilhelm Winternitz (1834–1917) neugegründeten Allgemeinen Wiener Poliklinik. 1885 zum ao. Professor ernannt, war er bis zu seinem Tod infolge eines Schlaganfalls an der Poliklinik tätig. U., der neben v. Dittel zu den Wegbereitern der Wiener Urologie zählt, beschäftigte sich besonders mit den Erkrankungen der Harnröhre, der chemischen Harnanalyse, der männlichen Sterilität sowie der „blinden“ Blasensteinlithotripsie und der offenen Lithotomie, deren Technik er mit eigenen Modifikationen bereicherte. Mit Heller entwarf er das „Urometer“ zur Bestimmung des spezifischen Harngewichts. Es gehört zu seinen Verdiensten, die chemische Urinanalyse bereits früh in das sich differenzierende Fachgebiet der Urologie integriert zu haben. Mit dem Chemiker Karl Berthold Hofmann (1842–1922) gab U. 1871 den „Atlas der physiologischen und pathologischen Harnsedimente“ (niederl. 1874) sowie eine „Anleitung zur Untersuchung des Harns“ ( ²1878, niederl. 1872, russ. 1873, ungar. 1875, engl. 1879 u. 1889) heraus. Ferner gelang ihm die Verbesserung der Behandlung der Gonorrhoe durch ein ausgefeiltes Instillationschema. Er entwickelte u. a. einen Irrigationskatheter (U.-Katheter) sowie einen Ätzpinsel zur Behandlung der hinteren Harnröhre bei Gonorrhoe. Desweiteren untersuchte er 1875 die chemische Zusammensetzung der Blasensteine der Dittelschen Sammlung und unterzog auf dieser Basis die herrschende Lehrmeinung zur Harnsteinbildung in seinem 1882 erschienenen Hauptwerk „Die Harnconkretionen des Menschen und die Ursachen ihrer Entstehung“ einer Kritik. 1884 folgte eine Untersuchung zur Pyurie. Sein unvollendeter Beitrag „Die Krankheiten der Harnblase“ wurde nach seinem Tod von dem Urologen Moritz Schustler (1855–1920) abgeschlossen und erschien 1890 im 52. Band des Werks „Deutsche Chirurgie“ (hg. v. Th. Billroth u. G. A. Lücke). Beide Werke zählten bis in die 1950er Jahre zum urologischen Wissenskanon. Zu U.s Schülern zählt u. a. Leopold Casper (1859–1959).

  • Awards

    A Mitgl. d. Leopoldina (1888) u. d. k. k. Ges. d. Ärzte;
    Commandeur d. portugies. St. Jacobs-Ordens;
    U.gasse, Wien (1954).

  • Works

    Weitere W Kommunikation e. Ileumschlinge mit d. Harnblase, in: Wiener Med. Presse 8, 1867, S. 9–12;
    Mikroskop.-chem. Diagnostik d. versch. Formen d. Albuminurie, ebd. 11, 1870, S. 81–85, 101 f., 126–30, 161–65, 177 f., 187 f., 196 f. u. 201–03;
    Zur mikroskop.-chem. Diagnostik d. Spermatokele, ebd. 12, 1871, S. 217–20 u. 247–49;
    Über Wahl d. Operationsmethode b. Blasensteinleiden, ebd. 13, 1872, S. 1073–76, 1100–02, 1132–34 u. 1155–58;
    Zur ambulator. Behandlung d. Harnröhrenverengungen, ebd. 16, 1875, S. 6–9, 37 f. u. 49–52;
    Zur Therapie d. Pollutionen u. Spermatorrhoe, ebd. 17, 1876, S. 598–600, 638–42;
    Ueber männl. Sterilität, ebd. 19, 1878, S. 5–8 u. 76–79;
    Hoher Blasenschnitt unter asept. Cautelen, ebd. 20, 1879, S. 9–11, 79–82 u.|140–43;
    Zur Lithotripsie in e. Akte (n. Bigelow), e. neue Serie v. zehn Fällen mit krit. Bemm., ebd. 22, 1881, S. 1181–84, 1251–53, 1281–83, 1313–15, 1346–48, 1443–45 u. 1568–73;
    Anhang z. Prof. Dittels hundert Stein-Operationen, Chem. Analyse d. in d. Dittelschen Publ. erw. Konkremente, in: Wiener Med. Wschr. 25, 1875, S. 838 f.;
    Über d. Harnsäure u. ihre Beziehung z. primären Steinbildung, in: Mitt. d. Wiener Med. Doctoren Collegiums, 1878, S. 301–09;
    Über d. Neuropathien (Neurosen) d. männl. Harn- u. Geschlechtsapparates, in: Wiener Klinik 5, 1879, S. 119–64, russ. 1881, franz. 1883, engl. 1889, ²1902;
    Über Pyurie (Eiterharnen) u. ihre Behandlung, ebd. 9, 1883, S. 1–60, engl. 1884;
    Über Potenita Generandi u. Coeundi, ebd. 11, 1885, H. 1, S. 1–32;
    Impotenz, in: Real-Enz. d. gesammten Heilkde., Med. Chirurg. Hdwb. f. prakt. Ärzte, Bd. 7, hg. v. A. Eulenburg, 1881, S. 156–62;
    Zur localen Behandlung d. Blase, Über Polyurie, Anurie u. Oligurie, 2 Abhh., 1887;
    Vorlesungen über Krankheiten d. Harnorgane, 1892 (postum, mitgeteilt v. J. H. Brik); – Teilnachlaß: Josephinum, Wien.

  • Literature

    L A. v. Mosetig-Morhoff, in: Wiener Klin. Wschr. 2, 1889, S. 507;
    H. Rubritius, ebd. 80, 1930, S. 201–03 (P);
    E. Fieber, R. U., Gedenkworte z. Enthüllung seiner Büste unter d. Arkaden d. Univ. am 11. Dez. 1929, ebd. 43, 1930, S. 288;
    British Medical Journ. v. 22. 6. 1889, S. 1441 f.;
    A. Gerster, Recollections of a New York Surgeon, 1917, S. 106 f.;
    E. Lesky, Die Wiener Urol. in d. Zeit Billroths, in: Wiener Klin. Wschr. 18, 1963, S. 221–30;
    dies.: Die Wiener med. Schule im 19. Jh., Stud. z. Gesch. d. Univ. Wien, 1965, S. 461, 463;
    P. Grüneis, 100 J. Wiener Poliklinik, in: Wiener Med. Wschr. 121, 1971, S. 861;
    H. Haschek u. P. Poparski, 100 J. Urol. an d. Allg. Wiener Poliklinik, ebd. 26, 1971, S. 397–406;
    E. E. Deimer (Hg.), Chron. d. Allg. Poliklinik in Wien im Spiegel d. Med.- u. Soz.gesch., 1989;
    S. Musitelli, in: Who Was Who in European Urology, hg. v. d. European Urological Association, o. J. [2001], S. 299 f.;
    P. P. Figdor, Biogrr. österr. Urologen, 2007, S. 200–02;
    Pagel;
    BLÄ; Hist. Lex. Wien.

  • Portraits

    P Büste v. K. Seliger, 1930 (Univ. Wien, Arkadenhof); Grabdenkmal v. V. Tilgner (Matzleinsdorfer Friedhof).

  • Author

    Heiner Fangerau, Friedrich Moll
  • Citation

    Fangerau, Heiner; Moll, Friedrich, "Ultzmann, Robert" in: Neue Deutsche Biographie 26 (2016), S. 619-620 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd141412704.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA